ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Künstlerische Brücken in Symposium und Ausstellung

Künstlerin Margret Holz beim Aufbau der Ausstellung im Besucherzentrum des Rosengartens – hier mit dem Werk von Grazyna Jaskierska.
Künstlerin Margret Holz beim Aufbau der Ausstellung im Besucherzentrum des Rosengartens – hier mit dem Werk von Grazyna Jaskierska. FOTO: Steffi Ludwig
Forst. Das Thema Brücken wird am Samstag in Forst groß geschrieben: mit einem Künstlertreff am Seufzersteg, einem Symposium unter dem Motto "Brücken denken" im Kompetenzzentrum und der Ausstellungseröffnung "Brücken denken – Kunstbrücken" im Besucherzentrum des Rosengartens. Die ersten Kunstwerke hat Künstlerin Margret Holz am gestrigen Dienstag aufgestellt. Steffi Ludwig

Sie ist Projektleiterin dieser deutsch-polnischen Kunstaktion, die ihren ersten Teil im Rosengartensonntag Ende Mai hatte: Besucher hatten ihre Hände und Füße in Gips verewigt, entstanden waren daraus die Gebilde "Rosentraum". Unterstützt wird das Projekt vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung "Barrieren reduzieren - gemeinsame Stärken nutzen", Partner ist das Kulturhaus Lubsko.

Am Samstag werden sich nun zehn Künstler aus Polen, Frankreich, Israel und der Türkei ab 11 Uhr am Seufzersteg (Kegeldamm / Ecke Sorauer Straße) in Forst und auf der polnischen Seite zu Recherchen treffen. Als Gast ist auch der Forster Maler Manfred Gebhardt eingeladen. Hier können Interessenten gern dazustoßen, so Margret Holz, ebenso wie zum Symposium, das um 15 Uhr im Kompetenzzentrum beginnt.

Es wird Vorträge, Videos und Gespräche geben. Kirsten Kötter aus Wiesbaden wird beispielsweise ihre künstlerische Forschungsarbeit vorstellen.

Um 19 Uhr wird dann die Ausstellung der Künstler im Besucherzentrum des Rosengartens eröffnet. Bereits aufgebaut ist ein Werk von Grazyna Jaskierska aus Breslau, die mit gefundenen Stücken wie Holz und Zweigen, aber auch Glas experimentiert hat. Ebenfalls vertreten sind Comics von Lukasz Samsonowicz. Die anderen Künstler werden Handy-Zeichnungen, Videos, Installationen und Skulpturen beisteuern, so Margret Holz.

Die Ausstellung wird dann bis zum 30. September im Besucherzentrum des Rosengartens von 9 bis 19 Uhr zu sehen sein.

Am 26. August findet in der Ausstellung eine Performance von Laure Catugier statt, ebenso wie ein Vortrag und Gespräch mit der Kunsthistorikerin Iwona Bigos.