ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Kritik und Freude an der Zeitumstellung

Delia AnneckeFoto: swr1
Delia AnneckeFoto: swr1 FOTO: swr1
An diesem Wochenende geht nicht nur den Lausitzern eine Stunde verloren. In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren vorgestellt. Die RUNDSCHAU wollte von Lausitzern wissen, was sie von der Zeitumstellung halten. sh/cw/sob/swr

Claudia Marx (28) aus Guben: "Ich habe überhaupt keine Probleme mit der Zeitumstellung. Ich freue mich schon sehr auf die Sommerzeit. Die Stunde, die es abends heller ist, nutzt man beispielsweise, um noch im Café zu sitzen oder sich mit Freunden draußen zu treffen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es für Eltern mit kleinen Kinder die erste Zeit schwierig ist, ihre Sprösslinge zum Einschlafen zu bewegen."

Delia Annecke (31) aus Forst: "Das ständige Zeitumstellen ist schon eine kleine Veränderung. Es kam auch schon vor, dass ich mal verschlafen und einen Termin verpasst habe. Grundsätzlich aber gewöhnt man sich ja doch daran."

Karin Behla (59) aus Spremberg: "So ein Mini-Jetlag stellt sich schon jedesmal ein, wenn wir im Frühling die Uhren umstellen. Aber das macht mir keine größeren Schwierigkeiten und ist meistens nach zwei bis drei Tagen wieder verschwunden. Eigentlich merkt man die ganze Zeitumstellerei inzwischen kaum noch. Ich sehe das als kein großes Problem an."

Kerstin Wünsche (45) aus Cottbus: "Mir macht die Zeitumstellung nichts aus, ich habe damit auch keine Probleme. Allerdings könnte ich darauf auch gern verzichten, dann müsste man nicht die Uhren ständig umstellen."

Renate Schlüter (62) aus Cottbus: "Ich finde die Zeitumstellung fürchterlich. Ich brauche in der Regel schon eine Woche, um mich komplett umzugewöhnen. Wenn es nach mir ginge, sollte man die Umstellung einfach abschaffen."