| 02:35 Uhr

Kreistag unterstützt Geopark-Verbund mit Polen

Spree-Neiße. Um das Unesco-Siegel des Geoparks Muskauer Faltenbogen zu bestätigen, muss die Zusammenarbeit mit den polnischen Partnern intensiviert werden. Dazu soll ein Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) gegründet werden. kkz/ani

Dieser würde unter anderem ein deutsch-polnisches Geoparkbüro in Leknica betreiben und die im kommenden Jahr beginnende Evaluierung vorbereiten.

Der Kreistag gab in dieser Woche der Verwaltung grünes Licht, die Gründung dieses Verbundes vorzubereiten. Vereinbart wurde, die Beitrittserklärung sowie die Gründungsunterlagen erneut dem Kreistag zur Beschlussfassung vorzulegen. Im EVTZ sollen neben dem Landkreis Spree-Neiße auch der Landkreis Görlitz, das Marschallamt der Wojewodschaft Lubuskie, der polnische Staatsforst sowie die Gemeinden Weißwasser, Bad Muskau, Leknica, Trzebiel und das Amt Döbern-Land mitarbeiten. Der Kreistag in Görlitz hat den dortigen Landrat ebenfalls beauftragt, tätig zu werden.

Erfreut konnte Dezernent Olaf Lalk in der Kreistagssitzung weiterhin mitteilen, dass der Begleitausschuss Interreg V rund 1,6 Millionen Euro für den Muskauer Faltenbogen zur Verfügung stellen will. Mit dem Geld könne das Geoparkbüro in Döbern weitergeführt und die Evaluation fachlich vorbereitet werden, so Lalk. Weiterhin werden die Fördermittel für die geplante Sanierung des Aussichtsturms am Felixsee verwendet.