ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:05 Uhr

Große Zustimmung
Kreistag gibt grünes Licht für Neubau einer Gesamtschule

 Die Kolkwitzer Bürgerinitiative bedankte sich am Mittwoch vor der Sitzung des Kreistages bei Landrat Harald Altekrüger (l.) für den Einsatz für eine neue Gesamtschule in ihrer Gemeinde.
Die Kolkwitzer Bürgerinitiative bedankte sich am Mittwoch vor der Sitzung des Kreistages bei Landrat Harald Altekrüger (l.) für den Einsatz für eine neue Gesamtschule in ihrer Gemeinde. FOTO: Sven Hering
Forst/Kolkwitz. Mit großer Mehrheit hat sich der Kreistag Spree-Neiße am Mittwoch für den Neubau einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in Kolkwitz ausgesprochen. Am Freitag will Landrat Harald Altekrüger (CDU) den Antrag der Bildungsministerin übergeben. Von Sven Hering

Der Landkreis Spree-Neiße hat seine Hausaufgaben für den angestrebten Neubau einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe im Kolkwitzer Ortsteil Klein Gaglow erfüllt. Am Mittwoch verabschiedete der Kreistag mit großer Mehrheit einen entsprechenden Beschluss. Demnach sollen für rund 25 Millionen Euro ein hochmodernes Schulgebäude sowie eine dazugehörige Turnhalle errichtet werden. Nach Plänen der Verwaltung könnten dort mit Beginn des Schuljahres 2022/2023 die ersten Siebentklässler unterrichtet werden. Ein Jahr später soll dann auch mit der Sekundarstufe II (11. Klassen) begonnen werden. Insgesamt wird die Schule Platz für rund 700 Schüler bieten.

„Mit der neuen Schule müssen nicht wie bisher 70 Prozent der Schulanfänger aus Drebkau, Kolkwitz, Neuhausen und Welzow in andere Landkreise pendeln, um eine weiterführende Schule zu besuchen“, erklärte Landrat Harald Altekrüger (CDU). Er bezeichnete die Schule als eines seiner „Herzensprojekte“.

Das ist sie auch für die Kolkwitzer Elterninitiative, die sich vor rund sechs Jahren gegründet hatte – und sich jetzt am Ziel wähnt. Am Mittwoch war eine kleine Abordnung in Forst vor Ort und verteilte vor der Abstimmung an die Abgeordneten einen kleinen Handzettel mit einem selbst entworfenen Logo und einer Forderung nach einem schnellstmöglichen Schulstart. „Dieser Tag ist für unsere Kinder und ihre Zukunftschancen so bedeutungsvoll“, erklärte Gerd Bdzak, einer der Gründungsmitglieder der Initiative.

Wie geht es nun weiter? Am Freitag will Harald Altekrüger den Beschluss an Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) übergeben. „Wir haben geliefert – und das erwarte ich nun auch von Potsdam“, so der Verwaltungschef. Altekrügers Wunsch: Am 30. April, wenn die Brandenburger Landesregierung im Rahmen der Reihe „Kabinett vor Ort“ in der Forster Kreisverwaltung zu Gast ist, möge doch die Ministerin den positiven Bescheid für die neue Schule mit dabei haben. „Aus meiner Sicht wäre dies ein sehr wichtiges Zeichen seitens der Landesregierung, dass sie es ernst meint mit einer Stärkung des ländlichen Raumes“, so der Landrat.

Ein solches Zeichen hat Altekrüger am Mittwoch in Cottbus von der Industrie- und Handelskammer (IHK) bereits erhalten. Landkreis und Kammer haben einen Kooperationsvertrag für die neue Schule unterzeichnet. So will die IHK dabei helfen, den Schülern einen realistischen Einblick in die regionale Arbeits- und Wirtschaftswelt zu vermitteln. Dazu unterstütze sie die künftige Gesamtschule Kolkwitz bei der Organisation von Betriebspraktika, Projekttagen zur Berufsorientierung oder bei Bewerbertrainings.