| 16:20 Uhr

Forst
Kreis und Stadt Forst einigen sich bei Jugendsozialarbeit

Forst. Stadt übernimmt Aufgaben bei der Arbeit an den Schulen. Nix-Verein erhält Aufgaben in Schulprojekt

Der Landkreis Spree-Neiße und Stadt Forst haben bei der Förderung der Jugendarbeit ab 2018 einen Konsens erzielt. Darüber informierte die Stadtverwaltung am Montag nach einem Gespräch, an dem auch Vertreter des Nix-Vereins teilnahmen. Damit seien alle Eckpunkte insbesondere in der Sozialarbeit an Schulen in Forst abschließend vereinbart.

Auch die Vertreter des Nix-Vereins hätten sich „sehr zufrieden mit dem Verhandlungsergebnis der beiden Verwaltungen“ gezeigt. Damit ist nach Einschätzung der Stadtverwaltung nun endgültig die Weiterführung der Schulsozialarbeit an der Oberschule und der Sozialarbeit im Schülerfreizeitzentrum durch den Nix-Vereins gesichert.

Für den Verein neu hinzugekommene Aufgaben sind ein Schulprojekt für benachteiligte Schüler und die Jugendkoordination in der Stadt. Hierfür stehen neue Stellen für den Verein zur Verfügung. Die Stadt Forst  werde in eigener Verantwortung die Weiterführung der Schulsozialarbeit an den städtischen Grundschulen Nordstadt, Mitte und Keune vornehmen.