| 02:34 Uhr

Konzertpianist begleitet Gäste mit bezaubernden Melodien ins Jahr

Ronny Kaufhold auf Konzertreise.
Ronny Kaufhold auf Konzertreise. FOTO: mjn1
Forst. Zu einem besonderen Neujahrskonzert hat das Forster Kompetenzzentrum komfor am Freitag, 13. Januar, um 19.30 Uhr eingeladen. Im dezent ausgeleuchteten Musiksaal begrüßte Sabine Lindner vom Kompetenzzentrum Ronny Kaufhold. Margit Jahn/mjn1

Der 36-jährige Konzertpianist, Träger zahlreicher Preise und Auszeichnungen, hatte die Ehre, das Publikum mit Musikstücken von Liszt, Brahms, Bach, Busoni und Chopin zu erfreuen.

Mit fünf Präludien aus dem "Wohltemperierten Klavier" von Johann Sebastian Bach begann Ronny Kaufhold seine Konzertreise. Anschließend erklang die Rhapsodie Nr.2 in g- moll von Johannes Brahms auf dem mehr als 100 Jahre alten Stutz-Ritterflügel aus dem Nachlass einer Senftenberger Klavierlehrerin. Mit Edvard Griegs Lyrischen Stücken ging es weiter. So erklangen "Schmetterling", "Einsamer Wanderer", "Erotik", "An den Frühling". Franz Liszts "Au lac de Wallenstadt" - übersetzt: "Am See von Walenstadt" - sowie weitere seiner Werke wurden gefühlvoll leise, aber auch temperamentvoll kräftig bis zur Pause gespielt.

Besucherin Margarete Hoffmann sagte: "Ronny Kaufhold ist ein hervorragender Künstler." Im Komfor herrsche "immer eine gute Atmosphäre". Sie bedauerte, dass die Künstlerin Solveig Karen Bolduan an diesem Abend nicht anwesend war, die eigentlich durch ihre Ausstellung "3D und in Farbe" führen sollte.

Unter den Zuhörern war auch Irina Epinger. Die Forster Sopranistin und Musikpädagogin, die selbst in fünf Sprachen Klassik sowie jüdische Lieder und Arien singt, war vom Konzert begeistert. "Bach, Busoni, Grieg und Liszt sind alle meine Lieblingskomponisten. Ronny hat eine sehr gute Technik und spielt mit Seele und Ausdauer." Dies bekräftigte Ronny Kaufhold auch gleich am Flügel, denn beim letzten Stück ließ er seine Finger in unbändiger Spielfreude über die Tastatur fliegen. Manche Zuhörer in der ersten Reihe fragten sich schon, ob diese altehrwürdigen Tasten dem rasanten Anschlag standhalten werden - aber sie taten es.

In der zweiten Konzerthälfte erklangen Musikstücke von Chopin, Mendelssohn Bartholdy sowie Bach-Busoni. Mit stehenden Ovationen endete eine wunderbar gemischte Musikreise durch verschiedene Jahreszeiten. Von den Gästen mit ihrem lang anhaltenden Applaus gefordert, spielte Ronny Kaufhold als Zugabe die "Ballade pour Adeline".

Am 24. März um 19.30 Uhr findet das Frühlingskonzert "Saiten der Welt" statt. Dann spielt Krishn Kypke Gitarre-Sitar-Kompositionen von Indien bis China.