(red/js) Um die Vernetzung zu einer besser abgestimmten Arbeit mit gemeinsamen Ansätzen in der Drogen- und Suchtpolitik aufzuzeigen und zu fördern, gibt es kommende Woche eine Veranstaltung für Vertreter von kommunalen Verwaltungen, Sozialverbänden, Schulen und Sicherheitsorganen sowie Kreistagsabgeordneten und sachkundigen Einwohner der Fachausschüsse. Darauf weist die Kreisverwaltung Spree-Neiße hin. Gastreferentin der Veranstaltung am 26. März ist Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung.

Die Veranstaltung steht im Zusammenhang mit einem Kreistagsbeschluss vom Oktober, mit dem sich der Kreistag einstimmig für ein abgestimmtes Handelns gegen Drogenkonsum und Beschaffungskriminalität ausgesprochen hat.