ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Konzept für Schulzentrum einstimmig beschlossen

Döbern. Alle Mitglieder des Amtsausschusses Döbern-Land haben dem Konzept für das künftige Schulzentrum zugestimmt. Der Standort ist aber noch offen. Katrin Kunipatz

Jörg Rakete (SPD), Vorsitzender des Schulträgerausschusses, hatte zuvor die Eckdaten benannt. So soll es den Schülern im Amt Döbern-Land am künftigen Schulzentrum möglich sein, von der ersten bis zur zehnten Klasse gemeinsam zu lernen. Ein Eignungstest beim Übergang in die siebente Klasse würde entfallen, stellte Katrin Michaelis klar. Die Mitarbeiterin der Amtsverwaltung hat mit den Schulleiterinnen der Grund- und Oberschule intensiv am Konzept mitgearbeitet.

Weiterhin soll es mit dem Schulzentrum möglich sein, zusätzliche Fördermittel vom Land Brandenburg für die Instandsetzung der Schulgebäude zu erhalten. Gleichfalls soll der Schulstandort Döbern für die Kinder und Jugendlichen der siebenten bis zehnten Klassen gesichert werden.

Neu wären Angebote des offenen Ganztages in der Grundschule. Genau wie schon jetzt die Oberschüler würden am neuen Schulzentrum auch die jüngeren Schüler Arbeitsgruppen am Nachmittag auswählen können. Die Oberschule würde um den Aspekt Inklusion erweitert. Das Schulhaus müssten entsprechend barrierefrei gestaltet und die Klassenräume an andere Förderschwerpunkte, wie beispielsweise "Hören", angepasst werden.

Einige Diskussion gab es zu den Themen Schülerbeförderung, Unterrichtsbeginn und Pausenzeiten. Es wurde im Amtsausschuss klargestellt, dass das Schulkonzept nur einen Rahmen liefert und die Details von den Schulen selbst erarbeitet werden. Einig ist man sich, den aktuell unterschiedlichen Schulbeginn zu harmonisieren. Hinsichtlich der Schülerbeförderung sei der Landkreis der Ansprechpartner, erläuterten verschiedene Mitglieder des Amtsausschusses.

Offen bleibt weiterhin, an welchem Standort das neue Schulzentrum entstehen wird. Dazu sollen hinsichtlich der Bau- und Betriebskosten zwei Varianten geprüft werden.

Im Haushalt des Amtes Döbern-Land seien für dieses Jahr Mittel für die Planung des Bauvorhabens eingestellt, erläuterte Kämmerer Sören Reichelt. Die Zusage von Fördermitteln vorausgesetzt, könnte der Um- und Erweiterungsbau in den Jahren 2018 und 2019 umgesetzt werden. Ziel ist es, zum Schuljahr 2018/19 mit dem Schulzentrum Döbern zu starten.