ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:07 Uhr

Forst
Konzept für Jugendzentrum fast fertig

Forst. Weiterentwicklung des ehemaligen Forster Jugendklubhauses soll Ende Juni beschlossen werden. Von Steffi Ludwig

Das Konzept für die Weiterentwicklung des ehemaligen Jugendklubhauses in der Gubener Straße zu einem Kinder- und Jugendzentrum steht kurz vor der Fertigstellung. Darüber informierte Andreas Kaiser, Fachbereichsleiter für Bildung und Soziales, im jüngsten Kultur- und Bildungsausschuss. Ende Juni solle es von der Startverordnetenversammlung beschlossen werden. 

Vor einigen Tagen hatte es noch einen Workshop, organisiert vom Nix-Verein, gegeben, in dem rund 20 Kinder und Jugendliche ihre Ideen einbringen konnten. In diesen Tagen würden alle Erkenntnisse zusammengeführt und ein baulicher und inhaltlicher Konzeptentwurf erstellt, der dann von den Ausschüssen diskutiert werden soll. Neu sei laut Andreas Kaiser, dass ein Aufzug und ein Treppenhaus gebaut werden sollen. Bisher gebe es nur eine Stiege ins Dachgeschoss. Einige Räume wie ein Tonstudio und vier Proberäume für Bands würden noch genutzt beziehungsweise vermietet, sagte Kaiser. Auf Nachfrage von Doris Dreßler (Die Linke), ob in dem Konzept auch bereits die Frage der Finanzierung geklärt sei, sagte er, dass erst nach der Beratung des Konzepts die Höhe der Kosten klar sei.

Ursprünglich hatte die Stadtverwaltung das Konzept noch im Jahr 2017 vorlegen wollen. Der Hauptverzögerungspunkt sei gewesen, dass der Kinder- und Jugendbeirat eine Befragung unter Kindern und Jugendlichen gestartet hatte und dafür mehr Zeit brauchte. Die Stadtverordneten hatten im Juli 2017 mehrheitlich entschieden, das ehemalige Jugendklubhaus zum Jugendzentrum zu entwickeln. Die Sanierung von Park 7 und des jetzigen Schülerfreizeitzentrums würden zu teuer, hatte eine Machbarkeitsstudie festgestellt.