Die SPD gewinnt zwei Wahlen in Folge – und das auch noch sehr souverän. In Zeiten, in denen die einst große Volkspartei in einigen Regionen des Landes fast in der Bedeutungslosigkeit zu versinken droht, wären die Wahlerfolge alleine schon eine bemerkenswerte Schlagzeile. Eigentlich. Denn mit Jörg Rakete hat zwar ein SPD-Mann erst die Döberner Bürgermeisterwahl und zu Wochenbeginn nun auch die Wahl um den Vorsitz des Amtsausschusses Döbern-Land für sich entscheiden können. Doch Rakete macht keinen Hehl daraus, dass für ihn das Parteibuch in der kommunalpolitischen Arbeit keine Rolle spielt. Stattdessen setzt er auf gute Ideen, die seine Stadt und nun auch das Amt voranbringen sollen. Egal, aus welchem Lager diese kommen. Das scheint jedenfalls ein gutes Erfolgsrezept zu sein.