ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:12 Uhr

Spree-Neiße
Klinger Runde berät weitere Aktionen

Spree-Neiße. Das „Netzwerk für den Erhalt der Heimat – Klinger Runde“ trifft sich am kommenden Sonntag um 19 Uhr im Gemeindezentrum Schafstall in Gosda (Gemeinde Wiesengrund). Darauf weist Thomas Burchardt als Sprecher der Klinger Runde hin, in der sich die Gegner eines weiteren Braunkohleabbaus in der Lausitz zusammengetan haben.

Neben der Auswertung des Jahres 2017 werde es um die Planung von gemeinsamen Veranstaltungen und Aktionen gegen die Tagebaupläne auf deutscher und polnischer Seite gehen, und wie man sich in die Diskussion zum Strukturwandel einbringen können. „Mit der Einstellung aller Tagebaupläne der Clausthalstudie von 2007 ist eines der Ziele der Bürgerinitiative erreicht worden“, so Burchardt. „Wir werden uns auch weiterhin in die Entwicklung der Lausitz mit einbringen.“ Der Leiter des kirchlichen Zentrums für Dialog und Wandel, Pfarrer Burkhard Behr, habe seine Teilnahme zu diesem Treffen zugesagt. Auch würden Gäste aus Polen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch erwartet. Die Treffen der „Klinger Runde“ sind öffentlich.