ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:07 Uhr

Sportaktion
Kleine Läufer mit großer Leistung

 Mit Schwung liefen die Teilnehmer aus den Kindereinrichtungen beim diesjährigen Frühlingslauf ins Ziel.
Mit Schwung liefen die Teilnehmer aus den Kindereinrichtungen beim diesjährigen Frühlingslauf ins Ziel. FOTO: Angela Hanschke
Döbern. 171 Starter beim Döberner Frühlingslauf dabei, Wanderpokal fürs Schulzentrum.

171 junge Läufer vom Kindergartenalter bis zu den Zehntklässlern sind am Mittwoch in der Stadtrandsiedlung beim Döberner Frühlingslauf an den Start gegangen. Organisiert wird das Event, das seine 14. Auflage erlebte, federführend vom SV Döbern.

Bürgermeister Jörg Rakete (SPD) schickte um 16.05 Uhr die Erstklässler auf die 1,2 Kilometer lange Strecke. Jeweils im zehnminütigen Abstand folgten die weiteren Klassenstufen.

Vor allem Schüler vom Döberner Schulzentrum und der Evangelische Grundschule Groß Kölzig waren zahlreich vertreten. Einzelne Starter kamen auch von den Gymnasien aus Forst und Spremberg sowie der Freien Schule Boxberg. „Allerdings sind alle Kinder startberechtigt. Über Freunde, Familienverbindungen oder weggezogene Familienteile haben wir auch einzelne Läufer aus Cottbus, Spremberg und Forst am Start“, informierte Ivett Bernhard, die die Veranstaltung moderierte.

Aufgrund der starken Teilnehmerzahlen aus der Kita St. Martin, der Kita Regenbogen aus Döbern, der Kita Hayasche Groß Kölzig, der Kita Kinderparadies Tschernitz und der Schlumpfenvilla Friedrichshain gab es bei der 600-Meter-Strecke für Mädchen und Jungen gesonderte Starts.

Adriane Herrmann, Fußballtrainerin beim SV Döbern, brachte die Bambinis – darunter den dreijährigen Arthur als den jüngsten Läufer – aus ihrer Trainingsgruppe mit. Verbesserungswürdig, so befanden die Organisatoren, sei die Teilnahme bei den Erstklässlern. Hier gingen lediglich vier Jungen ins Rennen. Die Siebt- bis Zehntklässler bildeten eine gemischte Altersklasse.

Viele Angehörige fieberten mit den Sprösslingen mit, unter ihnen auch Nicole Kaufmann aus Groß Schacksdorf. Ihre Töchter Amalia (8) und Matilda (6) vertraten die Döberner Grundschule. „Sie haben sich bei ihrem ersten Start wacker geschlagen“, sagte Kaufmann zufrieden. Nach der kühlen Witterung der Vorjahre herrsche nun endlich einmal echtes Frühlings-Laufwetter, stellte Günter Witzmann, der verantwortliche Sportlehrer der Oberschule, fest. Er lobte die „tolle Wettkampf-Atmosphäre“.

„Ich bin stolz auf meine Kinder. Darauf, dass so viele teilgenommen haben. Es kommt nicht auf den Platz an, sondern darauf, durchzuhalten“, sagte Steffi Drobig, Primarstufenleiterin am Döberner Schulzentrum, die die Siegerehrung vornahm. 96 Urkunden schrieben Sylvana Kleiber und Frank Bernhard.

Die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse erhielten zusätzlich eine Medaille. Jede der fünf Klassen, die drei Mädchen und drei Jungen am Start hatte, ging in die Punktwertung für den Wanderpokal ein. Mit zwölf Punkten ging er diesmal an die Klasse 3a vom Döberner Schulzentrum. „Damit wurde eine optimale Punktzahl erreicht. So etwas gab es noch nie! Diese Klasse räumte sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen jeweils die drei ersten Plätze ab“, kommentierte Ivett Bernhard.

(aha)