| 02:35 Uhr

Keine Sachspenden für Forster Brandopfer mehr nötig

Forst. Unerwartet groß ist die Spendenbereitschaft für die Forster Brandopfer aus der Rüdigerstraße gewesen, sodass Feuerwehr und Stadt den Aufruf für Sachspenden am Dienstag zurücknehmen konnten. "Die Leute haben alles Mögliche angeboten: Küchenmaschinen, ein komplettes Schlafzimmer, Tische, Gardinen, Teller, Steppdecken, Handtücher und vieles mehr", freut sich Andreas Britze, stellvertretender Stadtwehrführer Forst. Steffi Ludwig

26 Spender hätten sich gemeldet; nicht nur aus Forst, sondern auch aus Tschernitz oder Spremberg. "Damit hätte ich so nicht gerechnet", räumt Andreas Britze ein, der zunächst alle Angebote notierte. Nun sollen gemeinsam mit der Forster Wohnungsbaugesellschaft (FWG) die Bewohner der Wohnung oberhalb und unterhalb des Brandes ermittelt werden, um zu erfahren, was benötigt werde. In den beiden Wohnungen hatten Löschwasser und Ruß für Schäden gesorgt. Die Bewohner sind bei Verwandten untergekommen.

Die Familie aus der Wohnung, in der der Brand am 10. Januar entstanden war und die komplett ausgebrannt war, ist laut Andreas Britze noch immer im Krankenhaus, jedoch auf dem Wege der Besserung. Sie seien nun nicht mehr im Cottbuser CTK, sondern in der Forster Lausitz Klinik untergebracht, hätten nach Auskunft von Verwandten jedoch momentan noch damit zu tun, das Geschehen zu verarbeiten. Erst danach werde auch mit ihnen über die neue Wohnungseinrichtung gesprochen.

Bis zum 10. Februar würden auch noch Geldspenden über das Konto der Stadt Forst angenommen, so Andreas Britze. Wie viel Geld bereits eingegangen sei, sei noch nicht ermittelt worden, so der stellvertretende Stadtwehrführer.

Am Morgen des 10. Januar war in dem Wohnhaus in der Rüdigerstraße ein Feuer ausgebrochen. Nach Polizeiangaben war der Defekt eines technischen Gerätes die Ursache dafür. Der gesamte Aufgang des Hauses ist momentan unbewohnt.

Spendenkonto der Stadt Forst:

Stadt Forst (Lausitz),

DE 74 1805 0000 3402 0000 74

BIC: WELADED1CBN,

Sparkasse Spree-Neiße,

Verwendungszweck:

Spende Großbrand

Rüdigerstraße

10. Januar 2017.