| 16:37 Uhr

Kirche
Zwei Schäden sind für kaputte Uhr verantwortlich

Hans-Joachim Petke mit dem Herzstück, dem Steuergerät für die Kirchturmuhren, in der Forster Stadtkirche St. Nikolai.
Hans-Joachim Petke mit dem Herzstück, dem Steuergerät für die Kirchturmuhren, in der Forster Stadtkirche St. Nikolai. FOTO: Steffi Ludwig / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Forst. Defekte Zeitanzeige an der Forster Stadtkirche wird wahrscheinlich nächste Woche repariert. Bürger können spenden.

25 Jahre lang hatte die Kirchturmuhr der Forster Stadtkirche St. Nikolai ununterbrochen ihren Dienst getan, und nun haben offenbar gleich zwei Schäden dazu geführt, dass sie seit Ende Juli nicht funktioniert. Wie Frank Henschel vom Gemeindekirchenrat mitteilte, sei erst der Motor der Westuhr ausgefallen. Dann sei zudem das Herzstück – der Computer, der die Technik und somit auch die Uhren steuert – ausgefallen, möglicherweise durch einen Blitzschlag. „Aber das wissen wir nicht genau“, so Frank Henschel.

Somit funktioniere auch der Glockenschlag, der wochentags normalerweise 7.30 Uhr, 12 Uhr und 18 Uhr sowie samstags 18 Uhr ertöne, nicht, ergänzt Hans-Joachim Petke, Baubeauftragter der Kirchgemeinde. Eine Mitarbeiterin der offenen Kirche läute mittags oder zu Beerdigungen per Hand.

Wahrscheinlich nächste Woche werde die Firma Glockenläute- und Elektroanlagen aus dem sächsischen Heidenau, die seit Jahren auch die Glocken wartet, in Forst sein, um alles zu reparieren, so Frank Henschel. Wenn auch die Motoren gewechselt und dafür die Zeiger von außen abgenommen werden müssen, müsste sogar die Forster Feuerwehr helfen.

In jedem Falle koste die Reparatur reichlich 5000 Euro. „Das trifft uns schmerzhaft, da die Kirchgemeinde gerade selbst ein Bauprojekt startet“, sagt Frank Henschel. Am evangelischen Gemeindehaus – der Gemeindesaal ist unter anderem die Winterkirche der Gemeinde – soll ein Außenfahrstuhl angebracht werden, der rund 100 000 Euro kostet.

Zudem sei die Stadtkirche St. Nikolai in den vergangenen Monaten arg durch Kupferdiebstähle gebeutelt, sei es von Dachrinnen oder Blitzableitern. Dadurch sind Schäden in vierstelligem Bereich zu verzeichnen.

Deshalb freue sich die Kirchgemeinde, dass viele Forster nach der Uhr fragten – und spendeten. Rund 1000 Euro sind dadurch zusammengekommen. Weitere Spenden seien möglich an die Evangelische Kirchengemeinde Forst, Volksbank Spree-Neiße, IBAN: DE24 1809 2744 0002 0016 59, Verwendungszweck: Turmuhr.

(slu)