ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

Forster Stadteisenbahn wurde vor 125 Jahren gestartet
„Jule“-Jubiläum mit Überraschungen

Eine Arbeitsgruppe stellt einen Film über die Jule zusammen, dessen Ergebnis die  Experten selbst überrascht.
Eine Arbeitsgruppe stellt einen Film über die Jule zusammen, dessen Ergebnis die Experten selbst überrascht. FOTO: Thoralf Haß
Forst. Am 26. Mai feiert die „Schwarze Jule“ ihren 125. Geburtstag. Das soll groß gefeiert werden.

Zwischen 11 und 13 Uhr gibt es Sonderführungen an der einzig verbliebenen Original-Lok mit der Betriebsnummer 36, die im Feuerwehrgerätehaus Forst-Mitte untergebracht ist. Fachkundige Eisenbahn-Liebhaber und ehemalige Mitarbeiter der Forster Stadteisenbahn stehen den Besuchern Rede und Antwort zur Geschichte und zu den Betriebsabläufen der Bahn.

Ab 13 Uhr verlagert sich das Geschehen auf das Gelände des Brandenburgischen Textilmuseums. „Auf dem Freigelände demonstrieren wir anschaulich, wie die damals angewandte Rollbocktechnik funktionierte“, kündigt Kristian Schmidt als Vorsitzender des Museumsvereins an. Im Museum eröffnet eine Sonderausstellung zur Geschichte der „Schwarzen Jule“. „Einer der Höhepunkte wird sicherlich die Präsentation einer filmischen Dokumentation sein“, so Kristian Schmidt.

In den vergangenen Monaten fanden wiederholt Dreharbeiten in Forst statt. Für die Dokumentation wurden Zeitzeugen befragt und in diversen Archiven nach seltenen Aufnahmen recherchiert. Eine achtköpfige Arbeitsgruppe setzt nun die einzelnen Puzzleteile zu einem rund 60-minütigen Film zusammen. Spektakuläre Filmaufnahmen aus den Anfangsjahren des vergangenen Jahrhunderts wechseln sich ab mit Szenen aus der heutigen Zeit. Als besonderer Clou werden die Aufnahmen aus den unterschiedlichen Jahrhunderten ineinander gemischt und bilden einzigartige Sequenzen.

Schon beim Betrachten des Rohschnitts gibt es immer wieder auch innerhalb der Arbeitsgruppe fassungsloses Staunen über das Ergebnis. Uwe Zeihser, Leiter der Arbeitsgruppes: „Wir werden den Film auf DVD herausbringen und am Festtag vor Ort zum Kauf anbieten. So kann sich jeder Besucher ein Stück Zeit- und Filmgeschichte mit nach Hause nehmen!“. In der DVD-Hülle gibt es statt des üblichen Booklets eine ganz besondere „Schatzkarte“.

Einige Programmpunkte sind noch offen und nicht endgültig geklärt. „So oder so laden wir schon heute alle Forster und Besucher der Stadt ein, den Geburtstag eines der Forster Wahrzeichen gebührend mit uns zu feiern“, hofft Kristian Schmidt auf viele Gäste.

Eine Arbeitsgruppe stellt einen Film über die Jule zusammen, dessen Ergebnis die  Experten selbst überrascht.
Eine Arbeitsgruppe stellt einen Film über die Jule zusammen, dessen Ergebnis die Experten selbst überrascht. FOTO: Thoralf Haß
(tfs)