ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:26 Uhr

Gewinnspiel
Der erfahrene Gewinner

 Joachim Körner in seiner gemütlichen Sommerküche mit Katze Lotti: Hier liest er jeden Tag die RUNDSCHAU und löst auch die Rätsel.
Joachim Körner in seiner gemütlichen Sommerküche mit Katze Lotti: Hier liest er jeden Tag die RUNDSCHAU und löst auch die Rätsel. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Joachim Körner aus Forst hatte schon öfter Glück – und den LR-Gewinn kann er gut für die Heizungsanlage gebrauchen. Von Steffi Ludwig

Hier, in seiner heimeligen Sommerküche, sitzt Joachim Körner jeden Morgen, liest die RUNDSCHAU und löst die Rätsel. Ein noch mit Kohlen geheizter Herd verbreitet wohlige Wärme, Katze Lotti leistet ihm Gesellschaft. Als der Anruf von der RUNDSCHAU mit der Cottbuser Vorwahl kam – da ahnte der 67-Jährige schon, dass es offenbar wieder einmal geklappt hatte mit seiner Gewinnspielteilnahme.

Denn Joachim Körner hat schon öfter Glück gehabt, und das auch bei seiner Heimatzeitung. „VIP-Karten für Energie Cottbus, Karten für die DTM auf dem Lausitzring, Reisen auf die Insel Fehmarn oder an die Cote d’Azur“, zählt er lächelnd seine Gewinne auf. Auch in der Stadthalle bei Armin Müller-Stahl sei er mit seiner kulturinteressierten Frau vor Jahren gewesen, ebenfalls mit gewonnenen Karten. „Ich mache regelmäßig bei Gewinnspielen mit, wenn mir der Preis gefällt, auch bei Radiosendern“, berichtet er.

Die 1000 Euro, die er nun im Lesergewinnspiel „Kreuz & Quer“ gewonnen hat, die gefallen ihm sehr – kommen sie doch sehr passend. Denn die Körners sind gerade dabei, die Heizung in ihrem Haus im Forster Ortsteil Noßdorf zu erneuern. Auch der Herd muss ausgetauscht werden – hat dieser doch keine Kindersicherung. Und diese sei bei seinen zwei kleinen Enkelinnen notwendig. „So können wir das Geld gleich gut investieren“, freut sich der Forster.

Die RUNDSCHAU liest er seit den 60er-Jahren, seit er mit seinen Eltern in den Spreewald nach Lübben gezogen ist, berichtet er. Denn geboren ist er bei Grimma in Sachsen. Nach Forst gekommen ist Joachim Körner dann durch die Liebe. Bei einer Feier seines Bruders hatte er seine spätere Frau kennengelernt. Das ist inzwischen auch schon mehr als 30 Jahre her.

Gearbeitet hat der gelernte Maschinist für Wärmekraftwerke erst in Lübbenau, später in Boxberg und Jänschwalde. Er wechselte schließlich als Inbetriebsetzungsmeister für Fernwärme in den Wärmeanlagenbau Berlin und erneuerte die Fernwärmeleitungen in vielen Städten wie Cottbus, Berlin, Suhl oder Magdeburg. Auch bis an den Ural wurde er zu Einsätzen geschickt.

Einige Jahre nach der Wende wurde der Betrieb geschlossen, Joachim Körner wurde arbeitslos. Er begann in einer Cottbuser Heizungs- und Sanitärfirma, wo er sich unter anderem mit dem Entlüften oder Reparieren von Heizungen beschäftigte. Doch aufgrund einer Reihe von Krankheiten und Operationen verlor er auch diese Arbeit und ist seitdem EU-Rentner. Auch mit seiner langjährigen Kegelleidenschaft – er hatte es bis in die Landeseinzelmeisterschaft geschafft – musste er aus gesundheitlichen Gründen aufhören. Früher hatte er sogar Gewichtheben betrieben.

Viel Arbeit steckt der Beatles-Fan derzeit in Haus und Hof, hat er doch neben den Katzen auch zwei Ziegen, Kaninchen und Hühner – sehr zur Freude der zwei Enkelinnen. Diese sind zwar nicht so oft zu Besuch, da sie in Düsseldorf leben. Dennoch ist der Kontakt eng. Neben der Tochter, die seine Frau in die Ehe mitgebracht hat, hat Körner noch einen Sohn aus erster Ehe nebst Enkelin.

Das regelmäßige Rätseln wird der Forster auch weiter beibehalten. „Das ist auch ein gutes Gedächtnistraining“, hat Joachim Körner festgestellt. Für das LR-Gewinnspiel „Kreuz & Quer“ hatte er jedenfalls jeden Tag angerufen.