ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:33 Uhr

Forst
Neuer Sparkassen-Direktor zieht 100-Tages-Bilanz

Jens Gerards leitet seit Januar die Sparkassen-Direktion in Forst.
Jens Gerards leitet seit Januar die Sparkassen-Direktion in Forst. FOTO: Steffi Ludwig / LR
Forst. Jens Gerards leitet seit Januar die Forster Direktion und lobt das Wir-Gefühl in der Forster Unternehmerschaft.

Er war im Januar zumindest medial lautlos vonstatten gegangen, der Wechsel in der Direktion Forst der Sparkasse Spree-Neiße. Reinhard Lehmann, seit 17 Jahren Forster Sparkassendirektor, hatte die Leitung der Abteilung Revision in Cottbus übernommen. „Die Stelle sollte mit einem erfahrenen Mitarbeiter besetzt werden“, erklärt Jens Gerards. Er steht seitdem der Forster Direktion vor. Der 47-Jährige hatte seit 2016 die Direktion Cottbus-Nord geleitet und davor 14 Jahre lang die Direktion Cottbus-Süd.

„Die Arbeit in Forst ist anders, da es in Cottbus zwei Direktionen gibt und gewisse Arbeiten aufgeteilt werden können – in Forst ist man alleiniger Direktor“, konstatiert er nach rund 100 Tagen im Amt. Er habe sich bisher in vielen Institutionen vorgestellt und sich ein Bild von Forst gemacht. „Das Wir-Gefühl in der Unternehmerschaft ist sehr positiv ausgeprägt“, hat Gerards bemerkt. Auch der Gewerbeverein sei seiner Ansicht nach aktiver als vergleichbare Einrichtungen in Cottbus. Es gebe mit der Lausitz Klinik, der Kreisverwaltung und dem PSV mit seinen Radsport- und Reitveranstaltungen einige Zugpferde, die jedoch besser vermarktet werden müssten.

Geboren in Würselen, sei ihm die Lausitz dennoch nicht fremd, da Verwandte von ihm und auch seine Mutter in Cottbus gelebt hatten. Als sich nach seiner Ausbildung bei der Aachener Sparkasse die Möglichkeit ergab, in die Partner-Sparkasse nach Cottbus zu wechseln, sagte er zu. In der Zeit der Fusion zur Sparkasse Spree-Neiße 1994/95 sei es jedoch zu einem Bruch gekommen, er wechselte für zehn Jahre zur Bayrischen Vereinsbank und später Hypovereinsbank nach Hoyerswerda und andere Orte in verschiedene Aufgabenbereiche. Danach sei jedoch wieder der Ruf zurück zur Sparkasse nach Cottbus gekommen.

In Forst ist er jetzt für 25 Mitarbeiter in vier Geschäftsstellen, darunter auch zwei in Döbern und Tschernitz, verantwortlich. Zu rund 80 Prozent der Forster bestehe ein Kundenkontakt, so Gerards, der in Frauendorf in der Gemeinde Neuhausen lebt.