ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Initiative plant freie Dorfschule

Forst. Wende in der Diskussion um eine weitere freie Schule in Forst: Die Archimedes Schulträger Unternehmergesellschaft (UG) will mit dem Bündnis Noßdorf zusammenarbeiten, um eine kleine Dorfschule im Forster Ortsteil zu gründen. Selbst wenn es in Noßdorf nicht klappen sollte, will die UG im Raum Forst aktiv werden – und bereits 2013 eine Schule eröffnen. Jan Selmons

Die Archimedes Schulträger UG plant die Eröffnung einer freien Schule "mit Start zum Schuljahr 2013/14". Ein entsprechendes Schreiben an die Stadtverordneten ist im jüngsten Kulturausschuss der Stadt vorgestellt worden. Doch mit dem Brief dürfte auch die Diskussion um den Standort Noßdorf neu befeuert werden. Denn die UG arbeitet mit dem Bündnis Noßdorf zusammen, das seit Langem versucht, die von der Schließung bedrohte Grundschule Noßdorf zu erhalten. Sogar das von dem Bündnis für den Standort erarbeitete Konzept soll nun gemeinsam verfolgt werden. Das teilt der Geschäftsführer der Archimedes UG, Daniel Böhm, mit. "Dieses Gemeinschaftsprojekt wäre in seiner sozialen Struktur einmalig und modellhaft, weshalb die Archimedes Schulträger UG dieses Vorhaben unterstützt", so Böhm.

Der Forster Verwaltungsvorstand Sven Zuber hatte im jüngsten Kulturausschuss angekündigt, dass unabhängig davon mit der Gründungsinitiative Gespräche laufen.

Das Bündnis hatte einen Antrag auf Überlassung der Immobilien durch die Stadt gestellt. Doch eine Übertragung hätte sich nach Ansicht der Verwaltung als Problem dargestellt. So müsse die Stadt nach geltendem Recht zunächst die Gebäude ausschreiben. Erst wenn sich kein Käufer finde, könne das Objekt dem Bündnis überlassen werden, hieß es.

Die Archimedes Schulträger-Gesellschaft versucht nun, Nägel mit Köpfen zu machen. Sie unterbreitet "der Verwaltung gegenüber das Angebot, das Schul-/Hortobjekt zu einem Kaufpreis in Höhe von 25 000 Euro zu erwerben", heißt es in einem Brief.

Hinter der Archimedes Schulträger UG steckt Daniel Böhm als Geschäftsführer. Er war auch schon als Geschäftsführer der Grundschule Eulo in Forst aktiv und wurde nach internen Streitereien im Frühjahr vergangenen Jahres abgesetzt. Auch in Groß Kölzig hatte er bereits eine private Schule mit aufgebaut.

Neben der Zusammenarbeit mit der Initiative in Noßdorf ist Böhm auch noch an der Schule in Schacksdorf interessiert, wie er selbst sagt. Doch offenbar hält er das Modell in Noßdorf wegen seiner konzeptionellen Ausrichtung für erfolgversprechend und gibt gegenüber der Verwaltung seinem Vorhaben Nachdruck: Er bittet zu bedenken, "dass eine solche Schulgründung auf einem privaten Gelände weder durch die Stadt noch durch das Bildungsministerium oder Schulamt verhindert werden kann".

Zum Thema:
Das Projekt Dorfgemeinschaftszentrum sieht im Forster Stadtteil Noßdorf folgendes vor: Neben einer kleinen Dorfschule mit maximal zwölf Kindern in insgesamt drei Klassen sollen die Heimatstube und andere Vereine in dem Schulobjekt eine Heimat finden. Geplant ist die Patenschaft zwischen Schülern und älteren Einwohnern. Das Haus soll zudem für Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft genutzt werden. In diesem Jahr ist laut beschlossener Schulentwicklungskonzeption in Noßdorf keine erste Klasse mehr eingeschult worden. Die Schule soll bis 2016 auslaufen.