ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:48 Uhr

Forst
Windpark-Projekt bei Briesnig nimmt wieder Fahrt auf

Forst. Käufer will demnächst in Forst zu Details informieren.

Über die Errichtung des Windparks bei Briesnig will das Unternehmen ABO Wind am 14. Mai in Forst informieren. Das Unternehmen plant die Errichtung und den Betrieb eines Windparks mit fünf Anlagen auf dem zum Ortsteil Briesnig gehörende Areal, das bereits vor 15 Jahren als Windeignungsgebiet ausgewiesen wurde. In diesem Jahr hat die Firma nach eigenen Angaben das Projekt von Vattenfall erworben. Die Windräder sollen auf dem Gelände der rekultivierten Bergbaufolgelandschaft des Tagebaus Jänschwalde entstehen und so viel Strom produzieren, wie rund 14 000 Haushalte verbrauchen, heißt es in einer Information. Damit würde der jährliche Ausstoß von mehr als 35 500 Tonnen Kohlendioxid vermieden.

Im Rahmen einer Infomesse Windenergie soll am Montag, 14. Mai, von 16 bis 20 Uhr im Kompetenzzentrum Forst (Gubener Straße 30a) über das Projekt informiert und auch über Themen wie zum Beispiel Naturschutz, Schattenwurf oder Schallimmissionen diskutiert werden. Nach Angaben von ABO stehen neben dem Projektleiter auch unabhängige Experten für persönliche Gespräche bereit. Erklärt werde auch, wie der Baugrund des ehemaligen Tagebaus stabilisiert wird.

Das Unternehmen informiert auch im Internet über das Projekt  (www.windpark-forst-briesnig.de).

(js)