| 02:39 Uhr

In Stein gemeißelte Geschichte

Vor einem alten Turnerdenkmal präsentiert Frank Henschel sein neues Fotobuch über Forster Mahnmale des Ersten Weltkriegs.
Vor einem alten Turnerdenkmal präsentiert Frank Henschel sein neues Fotobuch über Forster Mahnmale des Ersten Weltkriegs. FOTO: aml
Forst. Gefallen im Ersten Weltkrieg, geehrt durch eine in Stein gemeißelte Inschrift. Bevor die Forster Kriegsdenkmäler in Vergessenheit geraten, hat sie Ahnenforscher Frank Henschel in einem Fotobuch dokumentiert. Anja M. Lehmann

Ein Fels auf einem zweistufigen Sockel, grün bemost, die eingravierte Inschrift - verwittert und durch Einschusslöcher zerstört. "Das ist Geschichte pur", meint Frank Henschel und präsentiert am alten Turnerdenkmal auf dem Gelände des Forster Manitu sein neues Fotobuch. Vielen sind Denkmäler wie dieses völlig unbekannt. Daher fotografierte der Hobby-Historiker zwanzig Kriegsdenkmäler aus Forst und Umgebung.

"Man denkt immer, die Denkmäler verändern sich nicht, aber so ist es nicht", berichtet er über seine Arbeit. "Manchmal verschwinden Platten, anderes taucht mit der Zeit wieder auf", erzählt er.

Mit dem Buch will Henschel den aktuellen Stand 2012 dokumentieren.

Seit vielen Jahren in der Ahnenforschung aktiv, trägt er mit seiner Arbeit einen Teil zur Dokumentation der Kriegsdenkmäler in Deutschland bei. "Ich wurde von einer Gruppe Ahnenforscher angesprochen und gebeten, die Denkmäler in unserer Region aufzunehmen", erklärt der Forster mit Verweis auf die Initiative Denkmalprojekt.org. Deren Ziel ist es, die Inschriften von Kriegsdenkmälern zu erhalten und sie auf einer Internetseite der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Auf die in Vergessenheit geratenen Denkmäler, Tafeln und Stelen sei er oft nur durch Zufall gestoßen: "Beim TV Forst ist mir das Turnerdenkmal aufgefallen und ich dachte, es gibt sicher noch weitere."

Unterstützt wurde Henschel von einem Freund, der das Forster Tageblatt nach Artikeln über Denkmal-Einweihungen durchstöbert hat.

"Ich habe immer eine Bürste und Kreide dabei, um die verwitterten Inschriften zu entziffern", beschreibt Henschel seine Spurensuche. Oft verbergen sich hinter den Inschriften traurige Geschichten. "Auf einer Platte in Bademeusel finden sich die Namen der Gebrüder Stehno", erzählt Henschel, selbst Vater von zwei erwachsenen Söhnen. "Sie sind beide am gleichen Tag gefallen."

Das Buch kann für 25 Euro in der Gutenberg-Buchhandlung bestellt werden. 5 Euro pro verkauftem Exemplar fließen in die Restauration der Brühl-Särge.