ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

In Döbern regiert das Prinzenpaar Ines und Enrico

Sie feierten beim DKC: Prinzenpaar Ines und Enrico, Karnevalspräsident Wieland Wagner sowie die Hofdamen Conny Schulz und Saskia Wienzek.
Sie feierten beim DKC: Prinzenpaar Ines und Enrico, Karnevalspräsident Wieland Wagner sowie die Hofdamen Conny Schulz und Saskia Wienzek. FOTO: mat1
Döbern. Die fünfte Jahreszeit wurde auch in Döbern im "Deutschen Haus" mit voller Hütte so richtig gefeiert. Karnevalspräsident Wieland Wagner vom Döberner Karnevals Club (DKC) hält seit sechs Jahren das lustige Völkchen mit den 70 Mitgliedern zusammen und ist selbst für jeden Spaß zu haben. mat1

Sie feiern ihre 43. Session unter dem Motto: "Der DKC lädt herzlich ein - im Zirkus wieder Kind zu sein".

Bereits am 11. November 2016 stellten sie ihr aktuelles Prinzenpaar vor. Denn in der Session 2016/17 regieren Ines Schierack - die 45-jährige zahnmedizinische Prophylaxeassistentin - und Enrico Melchrick - 42-jähriger Beamter. Beide sind in Döbern zu Hause. "Im August 2016 wurden wir gefragt, ob wir Prinzenpaar sein möchten. Nach einer Woche hatten wir Ja gesagt. Ines kaufte sich ein Kleid für dieses schöne Amt in der närrischen Zeit, mein Outfit habe ich ausgeliehen. Das Kleid geht dann in den Fundus des DKC über", sagt Prinz Enrico. Als Kinderprinzenpaar wurden Lilith und Tristan auserwählt. Durch das zweistündige Programm führten am Samstag im Deutschen Haus in Döbern Zirkusdirektor Benjamin Pfriem mit dem Karnevalsmarschall Axel Sittig. Im Programm wurden jede Menge Tänze, Sketche und Zaubereien präsentiert. Zu den Tanzgruppen gehörten Dynamite of Dance, Dynamic Steps, Teenies, Tanzmäuse, kleine und große Funkengarde sowie Crazy Chicken mit einer Neon-Schwarzlicht-Clownshow. Die Döberner scheuten keine Kosten und Mühen und luden Ravenchild aus Kathlow mit einer tollen Feuershow ein. Präsident Wieland Wagner verzauberte Sandra Richter und Stefanie Wagner in seiner Bühnenshow. Insgesamt eine tolle Zirkusvorstellung in der Döberner Karnevalshochburg. "Wir waren beim Daubitzer und Cottbuser Umzug dabei. Auf jeden Fall werden wir in der nächsten Woche die KVL-Werkstatt in unserem benachbarten Ort Friedrichshain besuchen. Wenn einige Vereine Jubiläen haben, dann sind wir auch oft mit von der Partie", so Wieland Wagner.