In einem Waldstück wurden in einem Feuer Schusswaffen gefunden. Die Strafverfolgungsbehörden gehen aktuell davon aus, dass es sich hierbei um die Tatwaffen handeln soll, mit denen die beiden Menschen in Forst in der vergangenen Woche erschossen worden sind. Eine waffentechnische Untersuchung soll den Verdacht überprüfen.

Bei der professionell betriebenen Cannabisplantage, welche am Tatort entdeckt wurde, haben sich 20 Kilogramm Marihuana zur Bearbeitung befunden. Hier haben die ermittelnden Behörden ein gesondertes Verfahren eingeleitet worden.

Polizei fahndet weiter nach Fluchtauto

Die Polizei bittet bei der Suche nach dem Fluchtauto um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer am Montag, 13. Mai 2019, in der Zeit zwischen 3 und 6 Uhr ein helles mit mehreren Personen besetztes Auto neueren Typs auf der L49 in Richtung Cottbus oder auf der Autobahn 15 Richtung Berlin gesehen hat, soll sich umgehend melden.

Für sachdienliche Hinweise wenden Sie sich bitte an: 0355 789 2777 oder unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Forst/Berlin

Staatsanwaltschaft schweigt zu den Hintergünden Nach Doppelmord von Forst: Spur führt zur Balkanmafia

Forst