Kasper, die seit vier Jahren für das niederländische Team Boels-Dolmans fährt, lag in der Gesamtwertung nur 17 Sekunden hinter der Erstplatzierten Trixi Worrack, die für das deutsche Team Canyon SRAM fährt. Dafür gab es jetzt Blumen und ein tolles Lob vom PSV Forst, bei dem die heute 27-Jährige groß geworden und immer noch aktives Mitglied ist. PSV-Präsident Gerd Suschowk nannte den 2. Platz "phänomenal". Dieser Erfolg sei etwas Besonderes, "weil Romy mit dem 2. Platz ein bisschen aus der Rolle der verlässlichen Helferin für alle und jeden rausgekommen ist", sagte er und fügte an: "Dank ihrer Stärke wird sie immer eingebaut, um für das Team die Chancen zu erhöhen. Bei dieser Ackerei fallen ungerechterweise wenig Spitzenplätze ab im Verhältnis zur Leistung." Romy Kasper selbst sagte: "So in die Saison zu starten, hätte ich mir vorher nicht erträumt." Damit habe sie "wichtige Punkte Richtung Olympia gesammelt und viel Selbstbewusstsein". Am Freitag fliegt sie ins Trainingslager nach Spanien - Vorbereitung auf die Frühjahrsrennen und die Studenten-WM auf den Philippinen. "Zeigen, anbieten, Punkte sammeln und gesund bleiben, damit ich mit Vollgas in die Rennen gehen kann. Ziel ist Rio", so ihr Programm.