ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:46 Uhr

Tag des Tanzes im Spree-Neiße-Kreis
Hunderte Tänzer zeigen wieder flotte Sohlen in Forst

Tag des Tanzes in Forst FOTO: Anja Guhlan
Spree-Neiße. Insgesamt 16 Formationen treten beim Tag des Tanzes an. Die begehrten Preise gehen nach Heinersbrück, Cottbus Forst und Tschernitz. Von Anja Guhlan

Innerhalb von vier Stunden wirbelten am Samstag beim Tag des Tanzes 21 Formationen auf der Bühne, 16 traten in der Wertung an. Von Linedance über Showtanz und HipHop bis hin zum Break Dance, Kindertanz und Funkentanz war fast alles vertreten.

Am Ende holte sich in der Mehrzweckhalle Forst die Tanzgruppe „Fast Steps“ aus Heinersbrück des Sportvereins „Sportfieber“ den begehrten Wanderpokal. Überglücklich äußerten sich die beiden Trainerinnen Monique Genzer (18) und Lee-Anne Schellschmidt (20). Sie haben mit zwölf der 22 Mitglieder der Formation etwa ein halbes Jahr für diesen Auftritt trainiert. Ihr Tanzschritte waren der fünfköpfigen Jury ausgefallen,  die Schrittfolge richtig arrangiert und die Botschaft des getanzten Songs aktueller denn je.  „People help the People“, so der Titel, der eher rein zufällig ausgewählt wurde, geben beide Trainerinnen zu. „Den Mädels hat der Songs einfach gefallen und er ist tanzbar“, erklärt Monique Genzer. Nun halten die Sechs- bis 13-Jährigen den Wanderpokal in die Höhe. Einige weinen vor Freude, die anderen strahlen.

Bei anderen Formationen wie „Own Risk“ von der Academy of Music aus Cottbus herrscht Stille. Sie sind bis auf eine Teilnahmeurkunde und ein Erinnerungspräsent leer ausgegangen. „Dabei sein ist alles“, meint  Franka Thiessat (13) als eine der sieben HipHop-Tänzerinnen. „Wir haben echt hart trainiert. Und die Aufregung war besonders groß, weil wir ja auch als Erstes in der Wertung aufgetreten sind.  Dennoch sind wir mit unserer Leistung zufrieden“, so Sophia Strahl (14). Die fünf Jungs der Academy of Music, die sich in der Formation der „B-Boys“ gefunden haben und klassischen Break Dance präsentieren, können jubeln. Sie haben den Nachwuchsförderpokal  gewinnen können. „Wir freuen uns riesig. Gewinnen war schon ein Ziel, obwohl Spaß am Tanzen immer im Vordergrund steht“, so Long Phi Do (17) und Noah Beley (13).

Auch die „Line Dance Girlys“ aus Forst haben sich wieder viel Mühe gegeben, gingen jedoch leer aus. Piper Wiesenthal (18), die bei der Gruppe den Hut auf hat, glaubt, dass es dieses Mal an effektiver Trainingszeit gefehlt hat, man für die nächste Austragung aber noch mehr trainieren möchte.

„Jeder hat aber beeindruckende Leistungen gezeigt“, da ist sich Musikschulleiterin Sonja Junghänel. So haben die „Peeptoes“, die „Cheeky Chicks“  und die „Raw Diamonds“ wieder aufwendige Choreographien zum Besten gegeben, die Formation „The Odd Crew“ den Mut aufgebracht, zu Dritt auf die Tanzbühne zu treten, während die „Clip Kids“ und „Dance4Fans“ mit rund 80 Teilnehmern auf der Bühne beeindrucktenden und auch den Publikumspreis einheimsen.

Die Besucher in den Zuschauerreihen sind begeistert. So schwärmt Katrin Bönisch aus Forst von der „großen Vielfalt beim Tag des Tanzes“. Sie ist Zuschauerin der ersten Stunde; am Samstag war es der 12. Tag des Tanzes.  Auch bei Familie Smolny ist das Tanz-Fieber ausgebrochen. Sie feuern von den Zuschauerrängen sowohl die Enkeltochter Annabel (7) bei den „Dance 4 Fans“ kräftig an. Aber auch Tochter  Sarah bei den „Blinky Pearls“ wird kräftig Beifall gegeben.

Am Ende zeigt sich auch der Veranstalter, die Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“ des Landkreises Spree-Neiße, zufrieden. „Tanzen verbreitet Lebensfreude, macht Spaß und hält fit. Genau das wollen wir unterstützen. Es wurde wieder auf sehr hohem Niveau getanzt“, so Musikschulleiterin Sonja Junghänel und verkündet am Ende schon den neuen Termin für den13. Tag des Tanzes, der im kommenden Jahr am 4. Mai stattfinden wird.

Mehr Fotos vom Tag des Tanzes in Forst stehen als Internet-Bildergalerie auf www.lr-online.de/bilder

Tag des Tanzes in Forst FOTO: Anja Guhlan