ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:51 Uhr

Forst
Hellblaues Einhorn reist durch Parkverbund Lausitz

Neuntklässler des Forster Gymnasiums proben für den Auftritt bei Festakt zur Erweiterung des Europäischen Parkverbundes Lausitz.
Neuntklässler des Forster Gymnasiums proben für den Auftritt bei Festakt zur Erweiterung des Europäischen Parkverbundes Lausitz. FOTO: Katrin Kunipatz / LR
Forst. Schüler des Forster Gymnasiums haben für den Festakt zur Erweiterung ein Szenestück erdacht und einstudiert. Von Katrin Kunipatz

kein Widerspruch. Als Ende Dezember die Anfrage der Stadt kam, ob Schüler der Europaschule für die feierliche Erweiterung des Europäischen Parkverbundes Lausitz etwas beisteuern können, sagte Ulrike Weikert zu. Eine konkrete Idee hatte die stellvertretende Schulleiterin zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Dafür wurden acht Neuntklässler im Januar kreativ. Im Rahmen der Projektwoche erdachten sie ein zehnminütiges Szenestück mit deutschem und polnischem Text. Aufgabe war es, die fünf neuen Mitglieder des Parkverbundes vorzustellen. Doch statt Vorträge oder Präsentationen zu entwerfen, schicken sie ein hellblaues Einhorn auf Zeitreise. Nacheinander erscheinen vier Damen, die zu ihrer Zeit maßgeblich an der Gestaltung der jeweiligen Parkanlage mitwirkten: Dorothea von Sagan für Schlosspark Zagan und den Park Zatonie, Ursula Katharina von Altenbockum für die Parkanlage Neschwitz, Gartenbauinspektor Georg Eichler für den Rhododendronpark Kromlau und Hilde-Marie Anna von Witz­leben-Altdöbern für den Schlosspark Altdöbern. Frech und pfiffig berichten sie über ihr Leben und die Parkanlagen. Die alte Eiche im Park Bad Muskau kommt aus dem Staunen gar nicht heraus.

Und die Darsteller Aura, Zoe, Johann, Anna, Mateusz und Loreen haben sichtlich Spaß an ihrem Stück. Für die Technik sind Karl und Florian verantwortlich. Wichtig für die stellvertretende Schulleiterin Ulrike Weikert: „Die Schüler tun es freiwillig“. Alle haben sich ihre Rollen selbst ausgesucht und die Details recherchiert. Interessant dabei: „Keiner wollte Brühl oder Pückler sein“, berichtet sie.

Die Generalprobe am Donnerstag lief prima. werden fünf neue Mitglieder in den Europäischen Parkverbund Lausitz aufgenommen. Seit 2010 arbeiten hier die vier Parkanlagen Cottbus-Branitz, Bad Muskau / Leknica, Brody und Forst zusammen, um das deutsch-polnische Erbe der Region Einheimischen und Touristen näher zu bringen.