ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:50 Uhr

Groß Kölzig
Erlebnisse einer Groß Kölzigerin

Auch dieser Brotteller aus dem Kriegsjahr 1914/15 zählt zu den Exponaten, die in der Heimatstube gezeigt werden.
Auch dieser Brotteller aus dem Kriegsjahr 1914/15 zählt zu den Exponaten, die in der Heimatstube gezeigt werden. FOTO: Angela Hanschke
Groß Kölzig. Heimatforscher laden am Sonntagnachmittag zum Themennachmittag anlässlich des 100. Jahrestages der Beendigung des Ersten Weltkrieges ein. Von Angela Hanschke

Am bevorstehenden Sonntag, 28. Oktober, laden die Mitglieder der Groß Kölziger Arbeitsgruppe Heimatstube/Heimatforschung am Nachmittag ab 15 Uhr unter dem Motto „Mahnung, Erinnerung und Gedenken“ zu einem Themennachmittag in die Heimatstube in der „alten Schule“ am Dorfplatz 7 ein. Während der rund zweistündigen Veranstaltung, die an den 100. Jahrestag der Beendigung des Ersten Weltkrieges erinnert, widmen sich mehrere Vorträge den langfristigen und alle Bereiche umfassenden Auswirkungen der vierjährigen Kriegshandlungen auf das Leben der Groß Kölziger Einwohner.

Mehr als 100 Ehemänner, Söhne und Väter waren in diesen Krieg gezogen. 42 verloren ihr Leben. Sechs starben an den Folgen ihrer schweren Verwundungen.

Bereits im August des Jahres 2014 – anlässlich der 100. Wiederkehr des Kriegsbeginns – hatten sich die Heimatfreunde mit nahezu wissenschaftlichem Anspruch dieses Themas angenommen. Jetzt erfährt es seine Fortsetzung.

Dafür wurde die Dauerausstellung „Groß Kölzig in Kriegszeiten vergangener Jahrhunderte“ um einige Exponate ergänzt. Zusätzlich sichteten die engagierten Freizeithistoriker private Briefwechsel und Fotoalben. Feldpostbriefe geben Einblick in die Gemütslage der Frontsoldaten, von denen manche anfangs dem Krieg als großem Abenteuer entgegen fieberten, wie aus ihren Aufzeichnungendeutlich wird.

Erstmals wird der Öffentlichkeit in Groß Kölzig ein Notizheft präsentiert, in dem eine Einwohnerin seit Kriegsausbruch nicht nur rational die politischen Ereignisse, sondern auch ihre ganz persönliche Eindrücke schildert. Aus diesen Berichten erfährt die Nachwelt heute unter anderem von ihrem ständigen Bangen um den Sohn, der schließlich doch sein Leben verlor. Ein Vertreter der Familie wird am Sonntag aus diesem bewegenden Zeitdokument lesen, das bis zum Höhepunkt der Inflation fortgeführt wurde.

28. Oktober, 15 Uhr,
Heimatstube Groß Kölzig