| 02:36 Uhr

Hardrock-Klänge im "Manitu" und DDR-Nostalgie in der "Hundehütte"

Forst. Eine ganze Menge los ist am Wochenende in der Rosenstadt. Hier einige Empfehlungen: Nostalgiker und Trödelfans sind am morgigen Sonnabend auf dem Gelände der Gaststätte "Hundehütte" in der Robert-Koch-Straße 10-16 in Forst am richtigen Fleck. des des red/des des des

Denn dort gibt es binnen einer Woche den zweiten DDR-Flohmarkt. Zu dem gehören auch eine Ausstellung sowie Speisen und Getränke aus Erich's Zeiten, versprechen die Veranstalter. Wer selbst Kram aus DDR-Zeiten anbieten möchte, kann für zwei Euro pro laufendem Meter Tische mieten. Anmeldungen sind möglich telefonisch 03562 667865 oder Mail hundehuette-forst@t-online.de

Die Ausstellung mit original DDR-Möbeln gibt es noch bis Ende April zu erleben. Bereits am heutigen Freitag können Besucher in der Hundehütte in "Die Welt des Schlagers" eintauchen, dann ist Karin Maria aus Prag zu Gast in der Gaststätte. Tickets gibt es an der Abendkasse, telefonische Reservierungen sind möglich. Wer einen Pfannkuchen backen will, muss Eier zerkloppen. Und wer musikalisch mal richtig was auf die Ohren braucht, der geht zu "The Jailbreakers". Am morgigen Sonnabend sind die fünf Musiker wieder zu Gast im Manitu in der Frankfurter Straße in Forst. Schon seit der Erfindung der Coverband inkarnieren die Hallenser die australischen Rocklegenden von AC/DC. Das Ganze so gut, dass man meint, Bon Scott wäre von den Toten auferstanden. Die alljährliche AC/DC-Show im Manitu ist was ganz Besonderes. Sie weckt schon lange vor den ersten Klängen Vorfreude. Einlass ab 20 Uhr, Beginn gegen 21.30 Uhr. An der alten Neißebrücke Sacro wird am Samstag um 15 Uhr eine weitere Grenzrose enthüllt. Der Heimatverein Forst-Nord hat für diese stählerne Blume die Patenschaft übernommen. Die Grenzrose wird auf dem Neißedamm vor den Resten der kriegszerstörten Brücke über die Neiße mit dem Blick nach Polen stehen (an der Radler-Rast). Reinhard Natusch, Vorsitzender des Heimatvereins Forst-Nord, freut sich besonders über die Wahl des Standortes, denn ihm liegt die Erinnerung an die Geschichte am Herzen. "Vor 70 Jahren, fast auf den Tag genau, begann am 16. April 1945 die Großoffensive der Sowjet-Armee auf Berlin. Zwei Kilometer nördlich des Standortes der Grenzrose erfolgte der Übergang über die Neiße." Auch daran soll die Grenzrose erinnern und mahnen. Reinhard Natusch öffnet zur Feier des Tages zusätzlich die DDR-Ausstellung im Heimatmuseum Sacro von 14 bis 17 Uhr. Die Forster Briefmarkenfreunde laden am kommenden Sonntag, 19. April, zur traditionellen Sammlerfrühjahrsbörse ein. Von 9 bis 13 Uhr haben Sammler in der Musik- und Kunstschule des Landkreis Spree-Neiße, Bürgerzentrum, Kleine Amtstraße 1, Gelegenheit anzubieten, zu kaufen oder einfach nur zu fachsimpeln. Die Vereinsmitglieder sind sind nach Aussage ihres Vorsitzenden Jürgen Grumbt gern bereit, mitgebrachte "Schätze" zu begutachten und realistische Aussagen zum Wert zu machen. Nähere Informationen zur Frühjahrsbörse bei Jürgen Grumbt, Telefon 03562 90466 oder per Mail: juergen.grumbt@t-online.de Getrödelt wird am Samstag, 18. April, von 14 bis 17 Uhr auf dem Schulhof der Evangelischen Grundschule in Forst Eulo, Cottbuser Straße 151. Standgebühr ist ein gebackener Kuchen (gilt als Anmeldung), dann darf man Verkäufer sein. Angeboten werden Kinderbekleidung und Spielzeug. Es gibt eine Bastelstraße, ein Kuchenbuffet, Hüpfburg und Kinderschminken. Nur bei Regen fällt das Trödeln aus.