ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Harald Altekrüger neuer Chef der Kreisarbeitsgemeinschaft

Spree-Neiße.. Die Kreisarbeitsgemeinschaft des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg hat sich neu konstituiert.

Dazu trafen sich die Bürgermeister und Amtdirektoren aus dem Landkreis Spree-Neiße und der Geschäftsführer des Bundes, Karl-Ludwig Böttcher, im Rathaus der Stadt Spremberg.
Wie das Bürgermeisteramt Spremberg in einer Pressemitteilung informiert, wurde Bürgermeister Harald Altekrüger (Stadt Drebkau) einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Kreisarbeitsgemeinschaft gewählt. 1. Stellvertreter wurde Bürgermeister Peter Jeschke (Gemeinde Schenkendöbern), 2. Stellvertreter ist nun Bürgermeister Fritz Hadrow (Gemeinde Kolkwitz). Die Kreisarbeitsgemeinschaften im Städte- und Gemeindebund fördern die Arbeit des kommunalen Spitzenverbandes der Städte, Gemeinden und Ämter im Land Brandenburg und dienen dem Erfahrungsaustausch. Bei der Zusammenarbeit wird es darum gehen, dass sich die Städte, Gemeinden und Ämter im Landkreis auf gemeinsame Positionen gegenüber dem Landkreis und zu regionalen Strukturentwicklungen verständigen. Die Kreisarbeitsgemeinschaft will den Kreistags- und en Landtagsabgeordneten Vorschläge, aber auch Kritik unterbreiten. „Die desolate Gemeindefinanzen und die hohe Kreisumlage werden ein Schwerpunkt der erneuten Diskussion mit dem Landrat und dem Kreistag Spree-Neiße darstellen,“ ist sich Fritz Handrow sicher. Ebenfalls Gegenstand der Sitzung der Kreisarbeitsgemeinschaft war der Strukturwandel im Lande, wobei die Kreisarbeitsgemeinschaft eine wichtige Funktion spiele.
Geschäftsführer Karl-Ludwig Böttcher verwies auf die regionale Bedeutung einer gut funktionierenden Kreisarbeitsgemeinschaft zur Interessenvertretung und Verminderung weiterer Aushöhlung der kommunnalen Selbstverwaltung. (pm/ar)