(red/js) Im Rahmen eines Vorsorgefachtages informiert der Landkreis mit mehreren Partnern am nächsten Mittwoch über die Themen Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Wer durch Krankheit, Unfall oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr handlungsfähig ist, brauche jemanden, der für ihn entscheidet, so der Landkreis. Per Gesetz gebe es zunächst niemanden, der automatisch einspringen darf – weder Eltern noch Kinder oder  Ehepartner, erst recht nicht der unverheiratete Partner. Der Vorsorgefachtag findet am Mittwoch, 23. Oktober, von 14 bis 17 Uhr im Kreistagssaal in Forst (Heinrich-Heine-Straße 1) statt. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.