ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:31 Uhr

Forst
Forster Grundschüler gestalten „Jule“-Ausstellung mit

Forst. Auch Besucher in Forst können Funker-Karte erhalten.

Nach ihrem erfolgreichen Projekttag zum Thema „Forster Stadteisenbahn“ haben Schüler der Grundschule Mitte zusätzlich Anschauungstafeln über die „Schwarze Jule“ angefertigt und diese dem Brandenburgischen Textilmuseum zur Verfügung gestellt. „Hier zeigt sich auf erfreuliche Weise, dass auch in der jungen Generation die Erinnerung wach gehalten wird und sich diese, unterstützt von engagierten Lehrern, aktiv mit der Vergangenheit der Stadt Forst auseinandersetzen“, so Museumsleiterin Michaela Zuber. Selbstverständlich hätten auch diese Text-Bild-Tafeln Eingang in die Ausstellung „125 Jahre Forster Stadteisenbahn – Schwarze Jule“ gefunden, die bis 8. Juli läuft.

Außerdem lassen sich am 23. und 24. Juni auch die Funkamateure des Ortsverbandes Forst im  Museum über die Schulter schauen. An ihrer Clubstation mit dem Sonderrufzeichen DM125FS haben sie weltweiten Funkverkehr. Dieses Sonderrufzeichen dient der Bewerbung des Jubiläums „125 Jahre Forster Stadteisenbahn“. Zusätzlich repräsentieren die Funker das Jubiläum mit einer selbst entworfenen deutsch-englischen Sonder-QSL-Karte. Diese wird zur Bestätigung der Funkverbindungen weltweit versandt. Aber auch beim Besuch der Sonderstation im Textilmuseum erhält jeder Besucher eine von einem Funkamateur signierte QSL-Karte überreicht.