| 02:38 Uhr

Großstadtflair mit Wohnzimmergefühl

Diana Podlesch ist mit ihrem Pavillon "Genuss & Kunst" bei der Kneipennacht mit von der Partie.
Diana Podlesch ist mit ihrem Pavillon "Genuss & Kunst" bei der Kneipennacht mit von der Partie. FOTO: Steffi Ludwig
Forst. Ein Hauch von Großstadtflair wird am morgigen Samstag wieder durch die Forster Straßen wehen, wenn die zweite Kneipennacht nach der Wiederbelebung im vorigen Jahr zum Schauen, Zuhören oder Unterhalten einlädt. Auch Diana Podlesch wird ihren Pavillon "Genuss & Kunst" wieder öffnen. Live-Musik und Tanz mit Wohnzimmergefühl hat sie im Angebot. Steffi Ludwig

Keine Sekunde hatte Diana Podlesch überlegt, ob sie wieder mit dabei ist bei der Kneipennacht. "Es hat mir voriges Jahr so viel Freude gemacht, dass die Forster die Kneipennacht so gut angenommen haben", sagt sie, während sie in ihrem lichtdurchfluteten Pavillon sitzt. "Es macht Spaß, zu zeigen, dass doch etwas los ist in Forst." Es habe einen ständigen Durchlauf gegeben, die Leute seien von Lokal zu Lokal durch die Forster Nacht flaniert.

Nur selber singen wie voriges Jahr, das will die 40-Jährige diesmal nicht - der Grund hat zwei Knopfaugen, ist sechs Wochen alt und liegt in ihren Armen: ihr kleiner Sohn Danilo. "Dadurch bin ich nicht so frei im Kopf fürs Singen", schmunzelt Diana Podlesch, inzwischen fünffache Mama - die älteste Tochter von ihrem Ex-Mann, dem Radrennfahrer Carsten Podlesch, hat in diesem Jahr schon Jugendweihe.

Musik mit Beatles-Charakter

Deshalb hat sie sich in diesem Jahr für die Kneipennacht die Band "Almost Charlie" eingeladen. "Ich liebe diese Musik, sie hat so ein bisschen Beatles-Charakter, der Songwriter stammt aus New York, der Sänger aus Berlin, beide arbeiten nur übers Internet zusammen", so Diana Podlesch. Außerdem werden die zwei Forster Tänzer Lisa Hermann und André Wolfram auftreten - sie sind amtierende Landesmeister in lateinamerikanischen Tänzen und langjährige Freunde von Diana Podlesch.

Acht Forster Lokale haben sich diesmal zur Kneipennacht gefunden, 2014 - als die Veranstaltung nach fünfjähriger Pause wiederbelebt worden war - waren es sieben gewesen. Unterstützt werden die Gastronomen durch das Stadtteilmanagement und über das Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren".

"Es ist schön, zu sehen, dass gemeinsam etwas funktioniert", konstatiert Diana Podlesch, die 2013 zur Rosenschau ihren Pavillon "Genuss & Kunst" eröffnet hatte: Aus dem Bauwerk, das ihre Eltern Gabriele und Hans-Rainer Engwicht 1995 als Blumenpavillon kreiert hatten, war ein kulinarischer Treffpunkt mit Kulturangeboten entstanden.

Diana Podlesch, gelernte Floristin, war über die beruflichen Wege eines eigenen Blumenladens in Berlin und dem Veranstaltungsmanagement im Forster Hof zu dieser Idee gekommen. Ein paar Mal im Jahr holt sie Künstler wie Schauspielerin Carmen Maja Antoni oder die Schriftstellerin Gisela Steineckert in den Pavillon. Die 40 Plätze sind meist gut gefüllt.

"Wir punkten mit unserem Wohnzimmergefühl, sowohl bei den Künstlern als auch bei den Gästen", sagt die Forsterin. "Wir sind immer noch dabei, unseren Platz zu finden, aber für einige Gäste sind wir schon eine verlässliche Adresse geworden."

"Optimales Hinterland"

Gewinnbringend sei das Ganze jedoch noch nicht. "Es ist nicht leicht als Existenzgründer", gibt sie zu, zumal in den Pavillon bereits viermal eingebrochen wurde. Aber sie habe ein "optimales familiäres Hinterland" in Forst, das sie unterstützt, mit einem Mann in einem verlässlichen Beruf, Großeltern, Geschwistern und Kindern, die inzwischen auch aufeinander aufpassen.

Das gebe ihr auch die Kraft, viel auszuprobieren: wie die Veranstaltungen am 15., 22. und 29. April zum Forster Themenmonat "Forst kulinarisch". An diesen Tagen werden Schüler der Grundschule Nordstadt im Pavillon ab 11 Uhr Gerichte aus den Rezeptbüchern der Schule kochen und dies den Gästen servieren - eine Idee, die Diana Podlesch gemeinsam mit Bianka Behrendt von der Grundschule geboren hat. Das soll die Schüler nicht zuletzt für die Gastronomie begeistern. "Voranmeldungen sind erwünscht, damit wir planen können", so Diana Podlesch. "Es wird ein Experiment. Aber es wäre für mich das schönste Geschenk, wenn der Pavillon voll wäre und die Kinder viele Rückmeldungen bekommen."

Doch erstmal lockt die Kneipennacht. Dass zeitgleich in Cottbus die Altstadtnacht stattfindet, stört Diana Podlesch nicht: "Ich bin kein Cottbuser Kneipengänger, und wenn man bei der Kneipennacht viele Bekannte treffen will, geht das für die Forster meiner Ansicht nach besser in Forst."

Zum Thema:
Ab 19 Uhr laden am Samstag, 11. April, acht Forster Gastronomen bei freiem Eintritt zur Kneipennacht ein:Pavillon Genuss & Kunst: Musik mit "Almost Charlie", Tanz mit den lateinamerikanischen Landesmeistern Lisa Herrmann und André Wolfram;Sportlergaststätte SV Lausitz: Live-Musik mit Brian Bossert, unplugged;Sakis Café und Restaurant: Freiluftparty mit den DJs Andi & Stefan; Worrich's Pub & Brauhaus: Live-Musik mit Rusty Boomers (Tim und Sally) sowie Marv und Frank Donnerbalken - Die Erlebniskneipe: Retro-Musik-Show;Langes Gasthaus: Grillabend im gemütlichen Biergarten;Forster Hof: Live-Musik mit J & B Music aus Cottbus;Wartig's Grillstube: Musik aus der Konserve, Grillspezialitäten

Auch Worrich's Pub & Brauhaus – hier trat voriges Jahr die Forster Nachwuchsband "uARTig" auf – ist wieder bei der Forster Kneipennacht dabei.
Auch Worrich's Pub & Brauhaus – hier trat voriges Jahr die Forster Nachwuchsband "uARTig" auf – ist wieder bei der Forster Kneipennacht dabei. FOTO: Hanschke/aha1