ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:44 Uhr

Auf in den Frühling
Großer Radkorso radelt durch die Heimat

Mehr als 80 Teilnehmer zählte der PSV beim Anradeln in Forst.
Mehr als 80 Teilnehmer zählte der PSV beim Anradeln in Forst. FOTO: Margit Jahn
Forst. Forst ist und bleibt das Radsportmekka in der Lausitz.

Das bewiesen am sonnigen Sonntag 83 radsportbegeisterte Teilnehmer von zehn bis 70 Jahren. „So viele Teilnehmer hatten wir zum Anradeln noch nie“ begeisterte sich Karin Menzel vom PSV. Sie selbst mit ihrem Mann im flotten Radlerdress, fuhren beide die kleine Runde über 24 Kilometer. „Wir haben nicht so übermütig trainiert“, sagt sie mit einem Augenzwinkern.

Zwei Touren über 24 und über 30 Kilometer hat Andreas Beckmann ausgesucht. Beide Touren führten entlang der Malxe über Klein Jamno bis Gosda über den Schafstall zum Klinger See. Ein Besuch im Freiluftmuseum „Zeitsprung“ ist optional möglich. Am Ende erwarten im Forster Radstadion Grillwürstchen und frischer Kuchen  die Radler.

Insgesamt 270 Mitglieder hat der PSV Forst derzeit in seinen fünf Abteilungen; 70 davon sind aktiv beim Radsport.

Der zehnjährige Tobias Köhler war mit seinem Onkel Olaf Köhler das erste Mal dabei. Sie haben sich die große Tour vorgenommen. Für Kerstin Stier war das Anradeln heute auch eine „Premiere“, wie sie sagt. Sie macht aus Spaß mit.  Sonst steht sie oft hinter der Theke und bedient die Radsportgäste mit ihrer freundlichen Art. „Weil man die Leute inzwischen alle kennt“ und auch ihr Partner Peter Reichelt heute frei hat, haben die beiden die Chance ergriffen, dabei zu sein.

Aus ganz anderen Beweggründen war Familie Mudlack vor Ort. Manfred Mudlack scherzte: „Wir machen Kontrolle, ob auch alle abfahren. Wir möchten sehen, wie sie starten.“ Sie wollten einfach dabei sein, nach dem Start eine Pause einlegen und bei der Ankunft wieder dabei sein. Ganz in Familie ist Familie Hübner unterwegs. Tochter Paula (10) die seit zwei Jahren Mitglied im PSV ist, hatte ihre Eltern zum Mitradeln motiviert. Sie ist das einzige Mädchen, welches derzeit in ihrer Altersklasse im PSV trainiert. Neben Marcel Möbus hat sich auch Florian Fernow, Vize-Europameister von 2013, in die muntere Gruppe eingereiht.

Arlette Axmann war mit ihrem Gefährten Roland Hess das vierte Mal dabei. „Das Wetter ist gut, die Tour ist gut ausgesucht“, schätzte sie ein  und schaute überrascht, als Roland Hess sagt, sie fahren die große Tour. Er fährt jeden Tag eigentlich nur zwölf Kilometer Rad,  um in Bewegung zu bleiben und  um abschalten zu können.

Weitere Radtouren wird es am 5. Mai, 3. Juni, 7. Juli, 4. August sowie am 1. September  geben. Ziele sind Felicitas in Hornow, Kuchentour, Bad Muskau, Picknicktour, Spreewald mit Fahrradtransport. Am 7. Oktober wird abgeradelt.