ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:42 Uhr

Forst
Große Gospelklänge in Forst

Der Gospelworkshop in der Forster Nikolaikirche hat sichtlich viel Spaß bereitet.
Der Gospelworkshop in der Forster Nikolaikirche hat sichtlich viel Spaß bereitet. FOTO: Margit Jahn
Forst. Carmen und Friedemann Wutzler motivieren mehr als 40 Kehlen.

„Halleluja“ klingt es stimmengewaltig und vierstimmig im Gospelgottesdienst in der Forster Nikolaikirche. Die mehr als 40 Kehlen dirigiert die quirlige Carmen Wutzler.

Dem Konzert vorausgegangen war ein zweitägiger Gospelworkshop, mit Carmen und Friedemann Wutzler aus Dresden. „Weil Forst vor anderthalb Jahren beim ersten Gospelworkshop so begeistert war, wurden wir erneut eingeladen“, so Carmen Wutzler. Eingeladen hatte Susanne Bierholdt, die Forster Gospelchorleiterin.

Sogar Kinder, zumeist der Sänger, sind diesmal dabei. „Sie singen mit so viel Hingabe und Begeisterung, das ist großartig. Je früher man den Kindern Musik vermitteln kann, um so besser können sie es später umsetzen“, sagt Carmen Wutzler. Im Konzert durften sie dann auch allein eine Strophe übernehmen. Carmen Wutzler kann mitreißen – bei flotten Rhythmen wie bei leisen Balladen. „Es ist nicht schlimm, wenn ihr die vielen neuen Texte nicht alle auswendig könnt, dann genießt einfach den Gesang des Nachbarn“, sagt sie und erntet viele Lacher. Überhaupt steht die Lebensfreude an den beiden Tagen im Mittelpunkt. Sie sind eine große Familie, und der Gesang trägt über kleine Unebenheiten des Lebens hinweg.

Forst ist für die beiden Musiker eine besondere Stadt, wie sie erzählen. Begeisterung und Power sind hier ungeschlagen. „Wow, was für einen Sound wir heute entwickelt haben, und wie die zahlreichen Männer ihre Tenorstimmen singen.“ Dies Potential findet Carmen großartig.

Generationsübergreifend sind ihre Kurse – für sieben- bis 70-jährige Sangesfreudige. „Come and let us sing“ heißt das Eröffnungslied, bevor „Living Water for free“ zu einer berührenden Ballade anschwillt. „Bless me now“, „Lord hold me“ sind weitere Lieder im Programm. „Nehmt das Feeling mit in eure Herzen“, fordert sie auf, während Friedemann Wutzler dem Piano Melodien entlockt. Viele Lieder entstammen seiner Feder, einige davon sind schon festes Repertoire im Forster Gospelchor.

So viel Freude bei den Teilnehmern zu sehen, beeindruckt auch Susanne Bierholdt. „Carmens Energie, die so viel Leben einhaucht, hat mich überzeugt, das wir auch hier, fernab der Gospelhochburgen in Amerika, gute Gospelmusik machen können.“ Die beiden Musiker sind seit Beginn der 90-er Jahre dem Gospel verfallen. Vom 29. bis 31. März 2019 findet in Zwickau wieder ein internationales Gospelfestival statt, wozu sie als Organisatoren jetzt schon alle Gospelbegeisterten einladen.

Nach dem Konzert in der Forster Nikolaikirche brauchte niemand auf dem Heimweg ein Radio anzuschalten. Im Kopf saßen Ohrwürmer wie „You give living water for free“.