ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:36 Uhr

Groß Schacksdorf
Polieren fürs Schleppertreffen

 Geschraubt und entrostet wird vor der Vereinshalle an alten landwirtschaftlichen Schätzchen.
Geschraubt und entrostet wird vor der Vereinshalle an alten landwirtschaftlichen Schätzchen. FOTO: Angela Hanschke
Groß Schacksdorf. Nächste Woche treffen sich Oldtimerfreunde wieder in Groß Schacksdorf.

Die Oldtimer- und Schlepperfreunde Groß Schacksdorf-Simmersdorf laden am Samstag, 13. Juli zum  8. Oldtimer- & Schleppertreffen auf das  Festgelände neben dem Sportplatz ein. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Die 38 Vereinsmitglieder sind dabei, den Technik-Fundus aus der Vereinshalle aufpolieren, darunter einen Automatikpflug und einen alten Leiterwagen.

Die ersten Camper-Gäste werden bereits am Freitag ab 16 Uhr erwartet. Denn am Freitagabend kann man sich mit Disco und Bewirtung auf das große Ereignis einstimmen. Am Samstag erfolgt der Einlass ab 9 Uhr. Die Besucher erwartet nicht nur eine Schau historischer Landmaschinen, sondern auch ein Rahmenprogramm, das in diesem Jahr unter dem Motto „Bodenbearbeitung im Wandel der Zeiten“ steht, sowie eine Technikshow und ein Teilemarkt. Die Moderation übernimmt erneut Landwirt Rüdiger Budeck. Ab 11 Uhr setzen sich die Schlepper in Bewegung.  2017 säumten mehr als 1000 Zuschauer die Straßenränder, als rund 160 historische PS-starke Maschinen durch Groß Schacksdorf und Simmersdorf rollten. Ab 14 Uhr gibt es am Samstag ein Platzkonzert mit den Reichwalder Blasmusikanten.

Gezeigt wird, wie einst der Acker mit zwei Pferdestärken bestellt wurde. Wer noch entsprechendes Gerät wie Pflüge, Eggen, Fräsen oder ähnliches besitzt, kann sich damit selbst vor Ort ausprobieren.

Für die jüngsten Gäste stehen ein Bungee-Trampolin und eine Kinderschleppe bereit. Groß und Klein können ihre Treffsicherheit beim Bogenschießen beweisen.

 Geschraubt und entrostet wird vor der Vereinshalle an alten landwirtschaftlichen Schätzchen.
Geschraubt und entrostet wird vor der Vereinshalle an alten landwirtschaftlichen Schätzchen. FOTO: Angela Hanschke
(aha)