Sie alle wirken überrascht. Vier Preisträger, die wohl nicht mit dieser Anerkennung seitens der Amtsverwaltung rechneten. So sagt Raik Miatke vom „Festkomitee Jänschwalde“ : „Wir sind immer noch völlig perplex.“ Sieben Mitglieder zählt der Verein, der sich im Jahr 2004 gründete. Schon jetzt bereitet er sich auf die 130. Fastnacht von Jänschwalde vor, die am 4. Februar 2006 stattfindet.
„Natürlich stärkt dieser Preis unsere Motivation“ , erklärt Miatke, „wir sehen ihn als Ansporn für unsere künftige Arbeit.“ Und so freut sich auch Ortsbürgermeister Günter Selling: „Mit Engagement, Fleiß, aber auch Hartnäckigkeit wurde aus der Truppe ein Team, das sich nicht auf dem Geleisteten ausruht, sondern schon die nächsten Ereignisse plant.“
Ebenfalls ausgezeichnet: Waltraud Mixdorf aus Peitz. Gemeinsam mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Bernd erreichte sie nach den Worten des Drehnower Bürgermeisters Fritz Kschammer „in ihrer selbstlosen Art und Weise eine Aussöhnung mit den heutigen Bewohnern des polnischen Ortes Ochla“ . Die Reaktion von Waltraud Mixdorf: „Ich betrachte es als besonderes Herzensbedürfnis, mich weiter für ein freundliches Miteinander einzusetzen“ . So nahm das Ehepaar bereits Kontakt zu den Einwohnern von Ochla auf, bevor es im Jahr 2000 zur ersten offiziellen Annäherung zwischen den heutigen Partnergemeinden Drehnow und Ochla kam.
Zu den Preisträgern des Goldenen Amtswappens zählt ebenso Waltraud Leßmann, 70 Jahre, aus Tauer.
Seit Januar des Jahres 2000 arbeitet sie im Seniorenbeirat des Amtes Peitz mit und vertritt dort vor allem die Rentner der Gemeinde Tauer.
„Für den Beirat führt sie die Chronik, sie sammelt Fotos, schreibt Artikel und investiert damit viel von ihrer kostbaren Freizeit“ , sagt Rosemarie Karge, im Amt Peitz für die Seniorenarbeit zuständig, „und dies tut sie zur Freude und zum Wohl der Senioren.“
Das vierte Goldene Amtswappen geht an eine Firma - die „Peitzer Edelfisch GmbH“ . Rainer Storbeck vom Hüttenwerk-Verein preist in seiner Laudatio „die enge Verbindung einer ganzen Region mit einem prägenden Wirtschaftszweig“ . Reaktion von Geschäftsführer Wilfried Donath: „Uns freut die Auszeichnung.
Wir sind ja ein altes Peitzer Unternehmen.“ Vor allem nach der Wende sei es nicht einfach gewesen, alle Herausforderungen der neuen Zeit zu meistern. „Wir hoffen, dass wir die Fischerei-Tradition auch in ferner Zukunft weiter aufrechterhalten können.“

Hintergrund Goldenes Amtswappen
 Das Goldene Amtswappen von Peitz wird seit dem Jahr 2001 verliehen. Pressesprecherin Silke Marrack teilt mit: „Es geht an verdienstvolle ehrenamtliche Bürger, die sich für Bereiche wie Kultur, Sport, Partnerschaft, Senioren oder die Arbeit mit Kindern einsetzen.“