ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:33 Uhr

Diskussion im Kompetenzzentrum
Gespräch zur Rolle der Medien bei der Integration

Forst. RUNDSCHAU-Chefredakteur diskutiert mit Journalistin und Korrespondentin im Kompetenzzentrum.

Informationen über Migranten erhalten die Bürger meist aus der Zeitung, Radio, Fernsehen oder dem Internet. „Den Medien fällt damit eine nicht unerhebliche Deutungsmacht zu“, sagt Madeleine Petschke von der Deutschen Gesellschaft. Grund genug, das Thema bei einer Podiumsdiskussion im Forster Kompetenzzentrum zu vertiefen. Diese findet am 16. Mai statt.

Eingeladen hat Moderatorin Petschke dazu den RUNDSCHAU-Chefredakteur Oliver Haustein-Teßmer, Vanja Budde, Landeskorrespondentin Brandenburg des Deutschlandfunks, und Luciana Ferrando, freie Journalistin und Referentin beim Verein Neue deutsche Medienmacher. Unter der Überschrift „Am Anfang war das Wort“ werden sie über die Darstellung des Themas Integration in Zeitung und Hörfunk sprechen. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen Fragen wie: Wie werden Migranten in den Medien dargestellt? Inwiefern verbreiten Medien Stereotype über Menschen mit Migrationsgeschichte und mangelt es an einer Darstellung gesellschaftlicher Vielfalt? Müssen Journalisten und auch Politiker ihren eigenen Sprachgebrauch kritisch reflektieren? Welche Verantwortung tragen Medienschaffende bei der Integration?

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht nötig, aber per Telefon unter 03562 693860 sowie per E-Mail an info@kom-for.de möglich.

(red/kkz)