ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:54 Uhr

Bei Anruf Reporter
Gesperrte Sportplätze in Forst als Ärgernis

Der Sportplatz am Forster Freibad ist seit zwei Jahren unbespielbar, da die Schäden im Deckbelag noch nicht behoben wurden.
Der Sportplatz am Forster Freibad ist seit zwei Jahren unbespielbar, da die Schäden im Deckbelag noch nicht behoben wurden. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Grund für drei Schließungen sind unter anderem Bauarbeiten, Vandalismus und fehlende Sanierungen.

Es sei ein Armutszeugnis für die Stadt, dass gerade in den Schulferien drei Forster Sportplätze gesperrt seien, beschwert sich ein RUNDSCHAU-Leser, der anonym bleiben will. Auf den Sportplätzen an der ehemaligen Goetheschule, am Freibad und an der Grundschule Mitte hätten sonst Kinder und Jugendliche Fußball oder Basketball gespielt. Jetzt brauche man sich nicht wundern, wenn diese sich Ausweichplätze wie die Mauer am Alten Amt suchen, wo dann der Müll herumliege, so der Leser. Die RUNDSCHAU hat sich dazu bei der Stadt Forst umgehört.
Sportplatz am Freibad: Dieser ist nach Auskunft von Carola Krahl vom Zentralen Gebäudemanagement seit etwa zwei Jahren nicht nutzbar. Der Oberflächenbelag sei stark zerstört, teilweise durch Vandalismus, sodass dieser komplett abgenommen und ersetzt werden müsste. Bis jetzt sei diese kostenintensive Aktion jedoch noch nicht in den Haushalt eingestellt worden.
Sportplatz Grundschule Mitte: Wie Andreas Kaiser, Fachbereichsleiter Bildung und Soziales der Stadt, auf Nachfrage mitteilt, sei der Sportplatz wegen der derzeitigen Bauarbeiten an der Grundschule gesperrt. Einerseits würden Baufahrzeuge auf dem Gelände verkehren, und andererseits hätten massive Zerstörungen von Jugendlichen im Schulgelände die Stadt dazu veranlasst, das gesamte Gelände inklusive Sportplatz zu schließen.
Sportplatz neben der Goetheschule: Dieser ist nach Auskunft von Carola Krahl seit etwa einem Jahr vorübergehend geschlossen. Der neue Eigentümer des Schulgebäudes sei aufgefordert worden, sein Grundstück zu sichern. Wie das Planungsbüro Buttermann als Vertreter des Investors Provalore GmbH gegenüber der RUNDSCHAU mitteilt, seien die aufgestellten Zäune immer wieder eingerissen worden und Jugendliche, die den Sportplatz nutzten, in die Schule eingestiegen. Damit niemand zu Schaden komme, sei abgesperrt worden, bis es eine Lösung gebe, so Carola Krahl.

Bei Anruf: Reporter 4c
Bei Anruf: Reporter 4c FOTO: LR / Janetzko, Katrin
(slu)