| 02:37 Uhr

Geschichten aus dem täglichen Wahnsinn eines Schankwirtes

Forst. Zum zweiten Mal lässt der Wirt des Manitu, Frank Pfitzmann, tief in das blicken, was ihm täglich oder zumindest allwöchentlich widerfährt. An diesem Samstag, 2. Mai, wird er wieder zur Lesung bitten und die Gäste auf unterhaltsame Weise mit dem konfrontieren, was er unter dem Titel "Aus dem täglichen Wahnsinn eines Wirtes" zu sagen hat. red/des

Es ist unglaublich, was alles hinter den Kulissen geschieht, wovon der Gast sonst nichts mitbekommt. Es ist aber ebenso erstaunlich, welche spannenden, lustigen, abstrakten und aberwitzigen Geschichten ein Wirt mit seinen Gästen erlebt.

Nun, Pfitzmann hat Phantasie. Er lässt offen, ob die Geschichten, die er zu erzählen hat, erfunden oder überspitzte Halbwahrheiten sind. Es sind Geschichten, die das Leben schreibt, sagt er. In dieser Veranstaltung liest der Wirt aus seinen Notizen, die er sich beinahe täglich macht. Zu hören sind obskure, brüllend komische, traurige und manchmal unglaubliche Geschichten. Das Leben steckt so unscheinbar voller Details, die nur sichtbar gemacht werden müssen. Und das hat Pfitzmann getan. Die zweite Lesung, verspricht er, wird noch brisanter, noch schonungsloser als die erste. Es werden Skandale aufgedeckt und Wahrheiten ausgesprochen.

Da im Manitu nicht nur das Wort, sondern vielmehr die Musik zu Hause ist, wird der Schankwirt an diesem Abend die Koffer mit den CDs aller Bands, die schon einmal bei ihm zu Gast waren, rausholen und die musikalischen Wünsche der Gäste erfüllen. Ebenso werden auf Großleinwand viele Bilder vom Geschehen im und um das Manitu zu sehen sein. Unter allen Gästen wird am Abend eine Jahreseintrittskarte verlost. Der Eintritt ist an diesem "Leseabend" frei. Es erwarten die Gäste vergnügliche, informative, lustige und gesellige Stunden.

Einlass: 19 Uhr, Beginn 21 Uhr.

Die Biergartensaison wird am 1. Mai auf dem Erlebnisgut Neu Sacro eröffnet. Neben frisch Gezapftem gibt es Köstlichkeiten aus dem Steinbackofen und dazu Live-Musik. Beginn ist 10 Uhr.

Sportliche Forster und ihre Gäste können bei der run&bike des Lausitzer TSV Forst am Sonntag, 3. Mai, am Freibad (Ringstraße) auf ihre Kosten kommen. Es geht paarweise über 30 Kilometer. Ein Partner fährt Rad, der andere läuft. Gewechselt werden darf beliebig. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Rahmen des Themenmonats "Industriekultur und Sport" zum Stadtjubiläum wird die DRK-Rettungshundestaffel etwas ganz Besonderes bieten. Sie lädt ein zu einem "Tag des Hundes" auf das Freigelände an der Gaststätte "Hundehütte" in der Robert-Koch-Straße 10-16. Los geht es 9 Uhr. Eine Stunde später startet das erste Hunderennen. Maximal drei Starts pro Hund sind möglich. Die Gastronomen von der Hundehütte sorgen für die kulinarische Umrahmung, Händler für weitere Angebote.

Zu einer Mai-Veranstaltung lädt der Ortsverband Forst der Partei Die Linke am morgigen Freitag, 1. Mai ein. Diesmal steht sie unter dem Motto "Die Arbeit der Zukunft gestalten wir". Los geht es ab 10 Uhr auf dem Max-Seydewitz-Platz. Es gibt Gelegenheit zu vielen Gesprächen, Angebote für Kinder und Musik.