| 01:10 Uhr

Gequiekt und gesprungen

B ei den Baumschauen an den Bundes- und Landesstraßen kann man was erleben. Ramona Nagel und Joachim Dieke von der Unteren Naturschutzbehörde des Spree- Neiße-Kreises nehmen das Gehölz seit Jahren sorgsam in Augenschein.

Um den Zustand der Bäume zu prüfen, werden die Stämme auch kräftig abgeklopft. Dabei kam in Werben - so erinnert sich Joachim Dieke - einmal plötzlich ein Schwarm Hornissen heraus. Ein Mitarbeiter wurde dreimal gestochen und musste zum Arzt. In Limberg flatterte urplötzlich eine Fledermaus aus dem Blätterdach - der Mitarbeiter auf der Leiter wäre fast hinabgestürzt. „Einmal kam eine Spitzmaus herausgewetzt. Nicht nur das kleine Tier quiekte fürchterlich, sondern die drei Frauen neben mir fielen gleich mit ein“ , feixt Dieke.
D ie Forster Polizeiwache muss gegenwärtig mit einem Dienstgruppenleiter weniger auskommen: Karl-Heinz Schernikau hat sich ein Bein gebrochen. Zum zweiten Mal und aus dem selben Grund: Schernikau ist bisher zweimal mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug gesprungen und beide Male hat es ein Bein nicht heil überstanden. „Ein bisschen Glück hatte ich allerdings, habe wieder auf der gleichen Station im Klinikum gelegen. Die Wiedersehensfreude war riesig“ , kann Schernikau schon wieder lachen. Ein drittes Mal abzuspringen habe nun seine Frau verboten. (gro)