ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:56 Uhr

Geopark nimmt wichtige Hürde auf Weg zu Unesco-Siegel

Der Muskauer Faltenbogen ist mittlerweile auch ein begehrtes Ausflugs ziel geworden: Die erste Kundentour der Volksbank Spree-Neiße führte durch den Faltenbogen.
Der Muskauer Faltenbogen ist mittlerweile auch ein begehrtes Ausflugs ziel geworden: Die erste Kundentour der Volksbank Spree-Neiße führte durch den Faltenbogen. FOTO: zvg/Volksbank Spree-Neiße
Klein Kölzig. Das Team des deutsch-polnischen Geoparks Muskauer Faltenbogen hat es am Montag spannend gemacht. Der Beifall für die Titelverteidigung war nach anderthalb Stunden Bilanz in der Alten Ziegelei Klein Kölzig um so gelöster.

Der deutsch-polnische Geopark Muskauer Faltenbogen hat die Mitgliedschaft im Europäischen Geopark-Netzwerk verteidigt, mit Auflagen zur Optimierung insbesondere der Organisationsstrukturen der deutschen und polnischen Partner. 18 der derzeit 66 Europäischen Geoparks hatten sich in diesem Jahr einer erneuten Zertifizierung gestellt. Neun erhielten eine ausgezeichnete Bewertung, das heißt eine Green Card (Grüne Karte) ohne Auflagen. Sieben erhielten eine Grüne Karte mit Auflagen und damit ebenfalls eine Verlängerung der Mitgliedschaft um weitere vier Jahre. Zwei Geoparks müssen "nachsitzen". Sie erhielten eine Gelbe Karte. Das heißt, sie dürfen nachbessern und in zwei Jahren erneut zur Re-Evaluierung antreten. Eine Rote Karte, die den Ausschluss aus dem Europa-Netzwerk bedeutet, musste nicht vergeben werden. Nancy Sauer, Leiterin Geschäftsstelle Geopark Muskauer Faltenbogen, dankte allen Partnern und der Fördermittelbehörde für die Unterstützung, "ohne die die Ergebnisse nicht möglich gewesen wären".

Jacek Kozma vom Nationalen geologischen Instituts in Wroclaw ist neben dem Geopark-Begründer und Fördervereinsvorsitzenden Manfred Kupetz Vertreter des Geoparks Muskauer Faltenbogen im Koordinierungskomitee zur erneuten Bewertung Europäischer Geoparks 2015. Sie bestätigte, dass eine große Anspannung in der Luft lag vor der Verkündung der Ergebnisse. Die Grüne Karte für den Muskauer Faltenbogen sei bemerkenswert und ein Grund zum Feiern. Die Bewertungsdokumente sollen übersetzt und den Partnern zugeschickt werden, "sodass sie ein Bild davon haben, was noch zu tun ist", kündigte Jacek Kozmar vor Vertretern des Fördervereins Geopark Muskauer Faltenbogen, des Amtes Döbern-Land, der Landkreise, der Energieregion Lausitz-Spreewald sowie Vertretern der staatlichen Verwaltung der Landschaftsparks der Wojewodschaft Lubuskie (Lebuser Land) und Bürgermeistern der Gemeinde Trzebiel (Triebel) und der Stadt Leknica (Lugnitz) an.

Angestrebt werden nun auch die Verteidigung der Mitgliedschaft im Globalen Geopark-Netzwerk und das Unesco-Siegel. Die Entscheidung, ob die Unesco auch Globalen Geoparks einen Sonderstatus vergleichbar mit dem Weltkulturerbe-Status oder dem Status eines Unesco-Biosphärenreservates, erteilt, könnte im November fallen.

Nach Angaben von Nancy Sauer sind derzeit fünf der 15 Geoparks in Deutschland Mitglied im Globalen Geopark-Netzwerk. Der Geopark Muskauer Faltenbogen wurde im November 2011 in das globale Netzwerk aufgenommen. Derzeit sind 111 Geoparks aus 32 Ländern Mitglied des Weltnetzes.

Zum Thema:
Im Geopark Muskauer Faltenbogen sind von 2011 bis 2014 rund 5,2 Millionen Euro investiert worden. Unter anderem in Rad- und Wanderwege, Anlegestellen, Aussichtspunkte, Infopunkte, Thementouren, die Touristische Geopark-Route "Alte Grube Babina", den Ausbau der ehemaligen Bahnbrücke und -strecke Bad Muskau-Leknica als Radwanderweg.