ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:46 Uhr

Veranstaltung
Fünftes Sommerkino startet

Forst. Im Forster Hof zeigt der Freundeskreis ab Freitag bis September an fast jedem Wochenende Filme inklusive feinen Speisen – im fünften Jahr. Von Steffi Ludwig

Ab Freitag bis zum 1. September gibt es wieder Sommerkino im Forster Hof. Damit geht die Reihe in ihr fünftes Jahr. „Wir haben wieder ein buntes Programm mit leichten  sommerlichen Unterhaltungsfilmen zusammengestellt, die viel Amüsement versprechen“, berichtet Frank Prochnow vom Freundeskreis Forster Hof. „Wir versuchen meistens, auch Filmen zu finden, die im Ausland Furore gemacht haben.“ Deshalb ist am  Samstag auch eine französische Komödie zu sehen, die von einer mit viel Hektik auf die Beine gestellten Hochzeitsfeier berichtet.

Konkret genannt werden dürfen die Filmtitel auch in diesem Jahr nicht, es gibt wie in den Vorjahren nur Beschreibungen der Filminhalte sowie der Schauspieler. Grund ist, dass keine Konkurrenz zum echten Kino aufgebaut werden soll. Denn der Freundeskreis zahlt nur eine Lizenzgebühr für die Filme, sodass ein freier Eintritt für die Besucher möglich gemacht wird. Spenden für den Freundeskreis seien jedoch gern gesehen, so Frank Prochnow.

Im vergangenen Jahr sei das Sommerkino recht gut von den Besuchern angenommen worden. „Es könnten natürlich immer mehr sein“, so Prochnow. Aber der Freundeskreis Forster Hof stecke sehr viel Herzblut in die Reihe, sodass diese auch im fünften Jahr zu erleben sei: bei gutem Wetter im Sonnenhof, bei Regen im Saal.

Während 2017 immer abwechselnd am Freitag und Samstag Filme gezeigt wurden, sind es in diesem Jahr jeweils der Freitag und Samstag. Am Wochenende 27./28. Juli finden keine Veranstaltungen statt.

Das Sommerkino, jeweils flankiert von einem wechselnden Angebot an kleinen, feinen Speisen, soll gleichzeitig auch der Belebung des Restaurants dienen – wurde dieses doch zum 1. Oktober 2017 geschlossen. Fehlende Rentabilität des À-la-Carte-Geschäfts in dem ehrwürdigen Forster Haus waren die Gründe dafür, hatte damals Frank Prochnow, gleichzeitig Vertreter der Betreiberfirma CKS Vital GmbH, bemerkt. Das Küchen- und Serviceteam war aus dem Forster Hof in die Gaststätte an der Saunawelt „Am Waldgürtel“ gewechselt und habe dort inzwischen einen guten Ruf.

Das Restaurant im Forster Hof steht weiterhin für Familien- und Firmenfeiern zur Verfügung, einige Hochzeiten wurden bereits hier gefeiert, so Prochnow. Und kulturelle Veranstaltungen im Saal seien bereits bis März 2019 gebucht – getreu dem Ziel, das sich der Freundeskreis 2011 zur Wiedereröffnung des 1885 errichteten Forster Hofes gestellt hatte. Sieben Jahre hatte das Haus leer gestanden.

So ist unter anderem am 2. Februar 2019 Cavewoman Heike Fest zu Gast, die mit den selbsternannten Herren der Schöpfung abrechnet. Bereits am 13. Dezember präsentieren Peter Orloff und der Schwarzmeer-Kosaken-Chor ihre Jubiläumstour.

Immer wieder wird auch an die Vergangenheit des Forster Hofes als Kino und Stadttheater angeknüpft. In der Winterferienwoche war erstmals ein Kinder-Ferien-Kino angeboten worden. Die Aufführung des Eislauffilms „Die Anfängerin“ inklusive Gespräch mit Darstellern und Regisseurin hatte im März rund 200 Gäste angezogen.