ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:51 Uhr

Festliche Aufnahme
Fünf neue Anlagen für den Europäischen Parkverbund

Forst/Bad Muskau. Forster Gymnasiasten bei Festakt in Bad Muskau dabei.

Der Europäische Parkverbund Lausitz von Graf Brühl bis Fürst Pückler steht vor einem  bedeutenden Kapitel in seiner Geschichte. Am Sonnabend, 24. Februar, treten weitere fünf Parkanlagen aus Polen, Sachsen und Brandenburg in Bad Muskau dem Verbund bei.  Dabei handelt es sich um den polnischen Park Zatonie (Günthersdorf), den Schloss­park Zagan, den Schlosspark Altdöbern, den Rhododendronpark Kromlau sowie das Barockschloss und den Park in Neschwitz.

Circa 200 geladene Gäste aus Deutschland und Polen, darunter  auch Mitglieder der Familien Pückler und Brühl, werden am Nachmittag zur feierlichen Aufnahme im Festsaal des Neuen Schlosses erwartet. Festredner ist der Berliner Kunstwissenschaftler, Architekturkritiker und Journalist sowie herausragender Kenner des gemeinsamen kulturellen Erbes Nikolaus Bernau. Er wird besonders auf die Rolle des Parkverbundes im Europäischen Kulturerbejahr 2018 eingehen. Schüler des Forster Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums werden mit für den kulturellen Rahmen sorgen.

Der Europäische Parkverbund Lausitz wurde mit dem Schloss und Park Branitz, dem Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, dem Schloss­park Brody (Pförten) und dem Ostdeutschen Rosengarten Forst im Jahr 2010 gegründet.

(red/pos)