Die Forster Einwohner können in diesem Jahr an zwei Sonntagen auf Shoppingtour gehen. Die Stadtverordneten haben in ihrer jüngsten Sitzung eine entsprechende Verordnung beschlossen. Demnach dürfen die Läden am 29. November – allerdings nur im Stadtteil Eulo – und am 13. Dezember im gesamten Stadtgebiet öffnen. Laut Brandenburgischem Ladenschlussgesetz können Geschäfte aus Anlass von besonderen Ereignissen an höchstens fünf Sonn- oder Feiertagen im Jahr in der Zeit von 13 bis 20 Uhr geöffnet sein, sofern nicht Lärmschutzgebote dem entgegenstehen. Diese Tage und die Öffnungszeiten werden durch die Ordnungsbehörde vor Ort festgelegt. Die Freigabe kann auf bestimmte Teile des Gemeindegebietes beschränkt werden.

Die Stadt hatte potentielle Interessenten wie den Gewerbeverein oder die Betreiber von Supermärkten angeschrieben und um Vorschläge gebeten. Am Ende hatten sich die zwei Termine ergeben.

Euloer Läden wegen Lichterfest verkaufsoffen

Am 29. November bietet in Eulo das bereits neunte Lichterfest den Rahmen für die Öffnung der Geschäfte in dem Stadtteil. Am 13. Dezember ist es der Weihnachtsmarkt, der rund um die Stadtkirche St. Nikolai gefeiert wird.

Eine Diskussion gab es in der Stadtverordnetenversammlung zu diesen Vorschlägen nicht.

In den vergangenen Jahren sind die verkaufsoffenen Sonntage in der Neißestadt unterschiedlich angenommen worden. Den Händlern ist es dabei jeweils freigestellt gewesen, sich an der Aktion zu beteiligen. Vor allem durch den Weihnachtsmarkt konnten einige Geschäfte allerdings durchaus neue Kunden für sich gewinnen.