ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:04 Uhr

Ehemaligentreffen im Forster Hof
Geburtstag einer 90-Jährigen

 Kramen in Erinnerungen: Lothar Lischke (l.), Vorsitzender des Fördervereins des Gymnasiums, und Schulleiter Thomas Röger.
Kramen in Erinnerungen: Lothar Lischke (l.), Vorsitzender des Fördervereins des Gymnasiums, und Schulleiter Thomas Röger. FOTO: LR / Steffi Ludwig
Forst. Die Forster Jahnschule, das jetzige Gymnasium, lädt ehemalige Schüler zu einem Treffen ein. Von Steffi Ludwig

Die ehemalige erfolgreiche Gerätturnerin und Olympia­medaillengewinnerin Birgit Radochla gehört zu den Absolventen, ebenso der brandenburgische Ministerpräsident Dietmar Woidke sowie viele weitere bekannte oder unbekannte Menschen, die in Deutschland oder der ganzen Welt verstreut leben. Zum 90. Geburtstag des jetzigen Forster Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums, das in seiner Geschichte schon verschiedene Bildungseinrichtungen beherbergte, sind alle Ehemaligen wieder eingeladen.

Denn am 4. Mai findet ein großes Schultreffen im Forster Hof statt, wie Schulleiter Thomas Röger und Lothar Lischke ankündigen. Lischke ist Vorsitzender des Fördervereins der Schule, der sich Bund der Ehemaligen und Freunde des Gymnasiums Forst nennt. Alle fünf Jahre wird solch ein Treffen der ehemaligen Forster Abiturienten und Absolventen der Kinder- und Jugendsportschule veranstaltet. Zum  85. Jubiläum waren immerhin 220 Gäste gekommen. Ein ehemaliger Schüler, der nun Professor in Hongkong ist, sei einmal dabei gewesen, erinnert sich Thomas Röger. Und einen Schulkamerad aus der Parallelklasse, der jetzt in Frankreich lebt, hat Lothar Lischke getroffen. Auch diesmal sei geplant, auf Wunsch das Gymnasium und die Mehrzweckhalle zu besichtigen (Anmeldung Telefon 03562 8084), bevor es abends in den Forster Hof geht. Dort trete diesmal die ehemalige Schülerband „Burners“ rund um Florian Neuer auf, der inzwischen selbst Lehrer im Spreewald ist. Zudem ist ein „kurzer optischer Streifzug durch die Abitur-Abschlussklassen“ angekündigt: Der ehemalige Lehrer Günter Wotzka hat sämtliche Abiturfotos digitalisiert.

Ein großes Schulfest wie vor fünf Jahren wird es diesmal nicht geben, so Röger. Ein Grund dafür sei das sehr kurze Schuljahr. Deshalb habe die Schule das 90. Jubiläum bereits ausgiebig zum Tag der offenen Tür im Januar gewürdigt. In der vorher veranstalteten Projektwoche zum Motto „Celebration – Das Schulhaus wird 90 Jahre alt“ hatten 29 Projektgruppen in verschiedenen Genres gearbeitet. Unter anderem mit Tanz, Theater und Geschichten wurde das Jubiläum aufgegriffen.

 Umjubelt war die Aufführung der Tänzer am Tag der offenen Tür im Jahn-Gymnasium. „90 Jahre und noch fit“ hieß der Geburtstagstanz.
Umjubelt war die Aufführung der Tänzer am Tag der offenen Tür im Jahn-Gymnasium. „90 Jahre und noch fit“ hieß der Geburtstagstanz. FOTO: Gymnasium Forst
 Kramen in Erinnerungen: Lothar Lischke (l.), Vorsitzender des Fördervereins des Gymnasiums, und Schulleiter Thomas Röger.
Kramen in Erinnerungen: Lothar Lischke (l.), Vorsitzender des Fördervereins des Gymnasiums, und Schulleiter Thomas Röger. FOTO: LR / Steffi Ludwig
 Umjubelt war die Aufführung der Tänzer am Tag der offenen Tür im Jahn-Gymnasium. „90 Jahre und noch fit“ hieß der Geburtstagstanz.
Umjubelt war die Aufführung der Tänzer am Tag der offenen Tür im Jahn-Gymnasium. „90 Jahre und noch fit“ hieß der Geburtstagstanz. FOTO: Gymnasium Forst