(red/js) Das zweite Geo’nConcert- beginnt am Freitag um 16 Uhr an der alten Grube Babina in Leknica, die über den gleichnamigen geotouristischen Pfad bereits 2013 für touristische Aktivitäten erschlossen wurde.

Dort befinden sich im Geotop „Kalte Eisen-Sulfat-Quellen” zahlreiche Einzelobjekte, die von europaweiter Bedeutung und für die Landschaft im Neißetal prägend sind. Geotop und Aussichtsturm sollen nun über das Konzertevent verbunden werden. Bereits im Vorfeld des Konzertes gibt es kostenlose Führungen mit Rad oder zu Fuß, die in Bad Muskau, Leknica und Nowe Czaple starten und durch zertifizierte Geoparkführer begleitet werden. Natürlich können die Gäste aber auch direkt zum Veranstaltungsort am Turm kommen.

Dort erwartet die Gäste ein Potpourri an Volks- und modernen Liedern, dargeboten vom polnischen gemischten Chor „Canto Veloce” des Musikgymnasiums in Strzelin und dem deutschen Mädchenchor „Cantemus” des Lessinggymnasiums in Hoyerswerda.

14 Uhr ist Treffpunkt für Radfahrer am Marktplatz Bad Muskau oder am Parkplatz 3 (P3) am südlichen Ende des Geotouristischen Pfades nahe Leknica. Etwas später, um 14.30 Uhr, geht es los am Parkplatz 1 (P1) in Nowe Czaple, dem nördlichen Eingang zum Geopfad.

Das Konzert beginnt um 16 Uhr. Aufgrund der begrenzten Zahl der Sitzplätze bittet die Geoparkverwaltung die Gäste, nach Möglichkeit eigene Sitzgelegenheiten und gegebenenfalls Schirm oder Regenbekleidung mitzubringen, falls das Wetter etwas unbeständiger sein sollte. Der Eintritt ist frei.