ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:45 Uhr

Spende
Eine Bärenbox für den Bärenbrunnen

Frank Leopold mit seiner Spende in der Bärenbox und Parkmanager Stefan Palm vor dem eingehüllten Bärenbrunnen im Rosengarten.
Frank Leopold mit seiner Spende in der Bärenbox und Parkmanager Stefan Palm vor dem eingehüllten Bärenbrunnen im Rosengarten. FOTO: Steffi Ludwig / LR
Forst. Frank Leopold, oberster Denkmalpfleger des Landkreises Spree-Neiße, stiftet sein Geburtstagsgeld für Sanierungsarbeiten.

Der winterlich eingehüllte Bärenbrunnen im Ostdeutschen Rosengarten Forst hat am Dienstag Gesellschaft einer Bärenbox bekommen. Denn Frank Leopold, Fachbereichsleiter Bau und Planung beim Landkreis Spree-Neiße, überreichte das bei seinem 60. Geburtstag gesammelte Geld in einer Sparbüchse in Bärenform an Parkmanager Stefan Palm. Dieses soll für die Sanierung des Bärenbrunnens im kommenden Jahr verwendet werden. Die dreistellige Summe – eine genaue Höhe nannte Frank Leopold nicht – werde ungefähr ein Viertel der Sanierungskosten in Höhe von 2000 Euro decken.

Es sei ihm ein Anliegen gewesen, für den Bärenbrunnen zu spenden, sagte Frank Leopold. Denn er hatte sich im Vorfeld seines Geburtstages daran erinnert, dass er als Kind mit seinen Eltern einmal im Monat mit dem Rad auf die Wehrinsel fuhr und dort besonders gern den Bärenbrunnen und den Spielplatz besuchte. Auch ein Foto, das ihn als Jungen auf dem Bärenbrunnen zeigte, fügte er in die Einladung zum Geburtstag ein. Die Gäste, darunter Sportsfreunde, Wanderbrüder und Familienmitglieder, folgten der Spendenaufforderung gern.

Der Bärenbrunnen wurde vom Cottbuser Bildhauer Walter Adler zur „Rosen- und Gartenbauausstellung“ (Ruga) 1913 geschaffen – Adler war als Stuckateur in Cottbus auch maßgeblich an der Innenraumgestaltung des heutigen Staatstheaters beteiligt. Der Bärenbrunnen ist 1995 letztmalig grundhaft saniert worden. Da er aus Beton hergestellt ist, müsse er alle 20 bis 30 Jahre überholt werden, so Stefan Palm. In der Bank zeigten sich beispielsweise Frostrisse, an anderen Stellen bröckele das Material. Dieses soll nun im Frühjahr/Sommer wieder in Ordnung gebracht werden.

Auch die anderen zwei Brunnen von Walter Adler im Rosengarten, der Schlangenbrunnen und die Flora am historischen Eingang, müssten laut Palm saniert werden. Der Bärenbrunnen habe es jedoch am nötigsten. Für alle drei Brunnen sei ein fünfstelliger Betrag notwendig. „Wir versuchen, an Fördermittel zu kommen“, so der Parkmanager. Aber auch Spenden von Bürgern seien gern gesehen.

(slu)