| 02:37 Uhr

Forsterin sucht Stammzellspender

Denise aus Forst ist stets aktiv und bereits den Jakobsweg gewandert.
Denise aus Forst ist stets aktiv und bereits den Jakobsweg gewandert. FOTO: ZVG
Forst. Denise aus Forst ist etwas widerfahren, was einem den Atem stocken lässt – sie ist bereits zum dritten Mal an Lymphdrüsenkrebs erkrankt, einer Form von Blutkrebs. Die Mutter eines 14-jährigen Sohnes sei sicher gewesen, dass sie geheilt sei, berichtet Kristin Bulkow von den Johannitern Südbrandenburg, die mit Denise befreundet ist – und nun als Hauptinitiatorin einer Gruppe von Familienmitgliedern und Freunden eine Registrieraktion in Forst organisiert. Steffi Ludwig

Denn nur eine Stammzellspende kann Denise helfen zu überleben - gesucht wird quasi ein genetischer Zwilling. Die weltweite Suche danach sei bisher erfolglos gewesen.

Unterstützung gibt es dabei von der DKMS, einer international gemeinnützigen Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat und die Aktion durchführen wird. Diese ist am Sonntag, 10. September, von 11 bis 16 Uhr in der Turnhalle Eulo geplant. Die Registrierung geht nach Auskunft der DKMS einfach und schnell: Jeder Spender müsse eine Einverständniserklärung ausfüllen, dann werden ihm fünf Milliliter Blut abgenommen. Aus der Probe werden seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt. Wer sich bereits in der Vergangenheit als Spender registrieren ließ, braucht nicht erneut mitzumachen - seine Daten stünden auch für Denise zur Verfügung.

Als Schirmherr für die Aktion konnte der Forster Steher-Europameister Stefan Schäfer gewonnen werden. "Da Denise großer Steher-Fan ist, haben wir überlegt, wer Schirmherr werden könnte und sind auf Stefan Schäfer gekommen", berichtet Annika Schirmacher von der DKMS. Mit den Worten "Kämpfen, um zu siegen" rufe Stefan Schäfer seine Mitmenschen nun zur Registrierung auf.

Am Donnerstag wurde die Facebook-Seite "Denise aus Forst braucht dich" freigeschaltet - und stieß gleich auf große Resonanz. "Wir sind überrascht von den vielen Hilfsangeboten der Forster", sagt Kristin Bulkow. Viele hätten angeboten, Flyer auszulegen oder Plakate aufzuhängen. Seit Donnerstag werden diese in ganz Forst verteilt. Auch die Bundespolizei, bei der Denise beschäftigt ist, habe einen bundesweiten Aufruf gestartet und werde einen Shuttle organisieren, damit die Mitarbeiter am 10. September auch von Cottbus nach Forst kommen, so Kristin Bulkow.

Auch die Forster Stadtverwaltung hat laut Verwaltungsvorstand Sven Zuber ihre Hilfe zugesagt und werde die Informationen im Bürgeramt, in Schaukästen und städtischen Einrichtungen auslegen. Auch alle Mitarbeiter sollen intern informiert werden, so Zuber. Zudem werden gerade verkehrstechnische Regelungen für den 10. September geprüft, also eine Ausschilderung und die Bereitstellung von möglichst vielen Parkplätzen an der Turnhalle.

Zum Thema:
Am Sonntag, 10. September, ist die Registrieraktion von 11 bis 16 Uhr in der Turnhalle Eulo (SV Lausitz Forst) in der Sperlingsgasse 11 in Forst geplant. Beteiligen können sich alle Menschen von 17 bis 55 Jahren, die gesund sind. Alle werden dann als potenzielle Stammzellspender bei der DKMS registriert. Auch Geldspenden werden benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft DKMS allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 40 Euro entstehen.