ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:40 Uhr

Mit dem Rad zum Felixsee
Ein flottes Dreiergespann geht auf gemütliche Tour

 Petra Newerla, Gisela Wittke, Ruth Franz, alle aus Forst, wollten diesmal nur „kleine Brötchen backen“, so ihr Fazit zur 42-Kilometer-Tour.
Petra Newerla, Gisela Wittke, Ruth Franz, alle aus Forst, wollten diesmal nur „kleine Brötchen backen“, so ihr Fazit zur 42-Kilometer-Tour. FOTO: Margit Jahn
Forst. Der PSV Forst lud zur Sommertour ein. Das Ziel der 31 angemeldeten Hobbyradler war diesmal der Felixsee. Von Margit Jahn

Erneut und inmitten des Sommers lud der PSV zur Sommerradtour ein, Ziel diesmal: der Felixsee in Bohsdorf. 31 radsportbegeisterte Pedaleure jeden Alters haben sich auf der Liste bei Karin Menzel vom PSV angemeldet. Das ergibt ein gemütliches Fahrerfeld, welches von Tourleiter Günther Schulze angeführt und Detlev Lischka unterstützt wird.

Der erste Teilnehmer war Constantin Jung (7) mit seiner Mutter Bianca. Sie wohnen in Hessen und sind in den Ferien zu Besuch bei der Oma. Mit Onkel Joachim Brieger soll Constantin den Ausflug fahren, wartet doch der zweieinhalbjährige Bruder zu Hause auf die Mutti. Aber kein Problem, Constantin sagt: „Ich fahre oft Rad“. Bei sich in Hessen sogar mit Steigungen. Kleine Steigerungen auf dem Weg zum Felixsee gibt es heute auch, so Schulze. Constantins Rad zählt 21 Gänge.

Klaus Löbener aus Bademeusel ist das erste Mal mit dabei. Er ist viel mit dem Rad unterwegs und freut sich auf die Strecke. Neun Kilometer hat er durch die Anfahrt ja schon hinter sich.

Günther Schulze erklärt die Strecke, die heute 42 km lang sein wird. Sie führt über Groß Kölzig, Döbern, Friedrichshein zum Felixsee. Dort kann der Turm bestiegen oder ins Wasser gehüpft werden. Im Gartenlokal in Bohsdorf ist Kaffee und Kuchen bestellt, welches einen kleinen Jubel und Lob ans Orga-Team hervorruft.

Ein flottes Dreier-Gespann, fast ganz in Grün, freut sich besonders. Petra Newerla (64), Gisela Wilke (70) und Ruth Frank (73) sind als Singles unterwegs, haben sich über Ausflüge kennengelernt, und radeln oft gemeinsam. Letztens waren sie vier Tage im Schlaubetal und sind 206 km geradelt. Das große Ziel ist aber, eine Rad-Tour zur Ostsee im nächsten Jahr. „Jetzt wollen wir erst einmal kleine Brötchen backen“, so Petra Newerla. „Beim Radfahren vergisst man jeden Schmerz“, ist sie überzeugt. „Wenn ich kein Rad mehr habe, bin ich reif für die Kiste“, erklärt sie abschließend augenzwinkernd. Dann setzt sich der Korso in Bewegung.

Am 14. September führt die nächste Ganztags-Tour nach Brody, am 13. Oktober ist abradeln.

 Petra Newerla, Gisela Wittke, Ruth Franz, alle aus Forst, wollten diesmal nur „kleine Brötchen backen“, so ihr Fazit zur 42-Kilometer-Tour.
Petra Newerla, Gisela Wittke, Ruth Franz, alle aus Forst, wollten diesmal nur „kleine Brötchen backen“, so ihr Fazit zur 42-Kilometer-Tour. FOTO: Margit Jahn