(slu) Bürgermeisterin Simone Taubenek (parteilos) hat am Mittwoch im Hauptausschuss die Vorlage zur Entscheidung über die Standorte der Verwaltung zurückgezogen. Nach Kritik und Vorbehalten im Finanz- und Bauausschuss hatten auch CDU-Fraktionsvorsitzender Jens-Holger Wußmann und Linke-Fraktionsvorsitzender Ingo Paeschke am Mittwoch noch einmal bemerkt, dass es schwierig sei, darüber zu entscheiden, wenn es noch keine Entscheidung zum Standort des Stadtarchives gebe. Ein Thema bedinge das andere, und es sollte keinen „Schnellschuss“ in dieser Angelegenheit geben, so Paeschke. Ein Entscheid der neuen Stadtverordneten nach der Kommunalwahl sei ausreichend. Die Verwaltung hatte kurzfristig die Vorlage eingebracht, das Gebäude Cottbuser Straße 10 als dritten Verwaltungsstandort neben der Promenade 9 und der Lindenstraße festzulegen und damit einen Beschluss aus dem Jahr 2011 aufzuheben. Als Grund nannte die Verwaltung, dass das Gründerzeitgebäude Cottbuser Straße 10 erhaltenswert und sanierungsbedürftig sei. Die Stadt könnte dafür eine Förderung bekommen. Voraussetzung sei eine Festschreibung als Verwaltungsstandort.