| 02:46 Uhr

Forster Langstreckentag im Regen

Forst. Insgesamt 39 Läufer gingen beim 32. Forster Langstreckentag am vergangenen Freitag im Forster Stadion an den Start. Der Wettergott meinte es diesmal nicht so gut mit den Veranstaltern, denn pünktlich zum Start über 2000 Meter und 3000 Meter öffnete er die Schleusen. Thoralf Haß/tfs1

Den Sieg über 2000 Meter, der nur den Schüleraltersklassen vorbehalten war, ging an Jan Bassy (SV Lausitz), der 10:15,0 Minuten für die Strecke benötigte. Er war der einzige Starter auf dieser Distanz. Beim zeitgleich gestarteten 3000m-Lauf formierte sich zunächst eine sechsköpfige Spitzengruppe, die aber mit zunehmender Streckenlänge immer kleiner wurde. Am Ende siegte Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) in 11:41,7 Minuten vor seinen Vereinskameraden Ingo Busse (11:45,7 Minuten) und Tobias Geike (12:01,9 Minuten). Bei den Frauen gewann Ingrid Koal (NLLB Cottbus), die gleichzeitig die älteste Starterin an diesem Tag war. Ihre Siegerzeit: 15:16,8 min. Auf den Plätzen folgten Petra Handreck (LTSV Forst 1990 - 15:27,9 min) und Peggy Geike (LTSV Forst 1990 - 17:07,3 min). Knapp dahinter folgte bereits der jüngste Starter: Collin König (Jahrgang 2010) aus Forst kämpfte sich durch den Regen und benötigte respektable 17:29,1 Minuten für die 3000-Meter-Strecke. Der Zeitplan erlaubte es, dass die Läufer sowohl über 3000 Meter als auch über die Hauptstrecke über 10 000 Meter an den Start gehen konnten. Acht Teilnehmer nutzten diese Möglichkeit und holten sich mit dieser Taktik zusätzliche Punkte im AusdauerCup Spree-Neiße. Nicht zu schlagen war jedoch an diesem Tag Gordon Worlitz. Seinem Sieg über 3000 Meter ließ er auch den Gewinn der 10 000 Meter folgen und sicherte in 38:17,4 Minuten gleichzeitig den Forster Stadtmeister-Titel. Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) in 38:50,2 min sowie Jan Behrendt (FC Sankt Pauli Triathlon) in 42:25,6 min folgten auf den Plätzen zwei und drei. Siegerin bei den Damen wurde Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) in 45:51,5 min und durfte sich anschließend über den Pokal für den Gewinn der Stadtmeisterschaft freuen. Auf Platz zwei folgte Katja Henschke aus Karben (46:51,6 min), Dritte wurde Anke Redantz von den Cottbuser Parkläufern in 47:51,6 min.

Bereits am 14. Oktober geht es weiter. Dann stehen beim 24. Forster Bahnabschluss, ebenfalls im Forster Stadion am Wasserturm, noch einmal 2000 Meter für Kinder und Jugendliche sowie 5000 Meter für die Erwachsenen-Altersklassen auf dem Programm. Das ist dann gleichzeitig die drittletzte Möglichkeit, wichtige Punkte für den AusdauerCup Spree-Neiße zu erlaufen.